Arbeitsgruppe IR 2020

Diese Arbeitsgruppe nimmt die Veränderungen des Berufsbildes von IR vor dem Hintergrund veränderter regulatorischer Rahmenbedingungen, der Fortentwicklung technischer Kommunikationsmöglichkeiten und gestiegener Anforderungen diversifizierter Zielgruppen zum Gegenstand. Die Leitung der Arbeitsgruppe liegt bei Horst Bertram.

Ziel dieser AG ist es, unser Selbstverständnis von Investor Relations neu zu definieren, das Anforderungsprofil an moderne IR-Manager zu bestimmen und daraus kontinuierlich resultierende Maßnahmen festzulegen. In der Arbeitsgruppe wurden in den vergangenen Monaten die Definition von IR neu konzipiert sowie das Leitbild überarbeitet. 

Investor Relations – Definition

Investor Relations (IR) bezeichnet die strategische Managementaufgabe, Beziehungen des Unternehmens zu bestehenden und potenziellen Eigen- und Fremdkapitalgebern sowie zu Kapitalmarktintermediären zu etablieren und zu pflegen.

Investor Relations – Leitbild

IR repräsentiert das Unternehmen und die entsprechende Kapitalmarktstory gegenüber dem Finanzmarkt und spiegelt die Außensicht zurück in das Unternehmen. Dabei nutzt IR eine Vielzahl von Kommunikationskanälen und -werkzeugen und stellt einen wesentlichen Teil der strategischen Gesamtkommunikation des Unternehmens dar. IR berät die Unternehmensführung hinsichtlich kapitalmarktrelevanter Aspekte und in Bezug auf die mögliche Kapitalmarktakzeptanz und -wirkung ihrer Entscheidungen.

IR-Verantwortliche verfügen neben einem exzellenten internen und externen Netzwerk über ein umfassendes Wissen bezüglich des eigenen Unternehmens, der Branche, des Kapitalmarkts und seiner Instrumente sowie des wirtschaftlichen und regulatorischen Umfelds.

Durch eine aktive, verlässliche und transparente IR-Arbeit, die weit über die Erfüllung regulatorischer Mindestanforderungen hinausgeht, wird eine realistische Wahrnehmung und Bewertung des Unternehmens am Kapitalmarkt und eine Optimierung der Kapitalkosten angestrebt. IR-Aktivitäten ermöglichen eine nachhaltige Steigerung des Vertrauens und der Anlagebereitschaft von Investoren. Sie tragen damit auch zur Erhöhung von Anlegerschutz und Markteffizienz bei.