DIRK-Newsletter Oktober 2019

DIRK-Newsletter Oktober 2019

Sind 25 Jahre viel oder wenig? Im Vergleich zu manch jahrhundertealter Gilde ist der DIRK als Berufsverband für Investor Relations noch ein richtiger Jungspund. In Anbetracht der vielen Veränderungen, die die gesetzlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen, das Börsenumfeld und letztlich auch das Berufsbild Investor Relations durchgemacht haben, ist er jedoch sichtlich gereift. Davon zeugt allein schon die wechselhafte Entwicklung, die die Ad-hoc-Mitteilung in all diesen Jahren genommen hat. Oder die Einführung der Verpflichtung zum Quartalsbericht, die jüngst wieder zurückgenommen bzw. für Prime Standard-Titel signifikant abgeschwächt wurde. Es gäbe noch viele Beispiele aufzuzählen um letztlich zur Einsicht zu gelangen, dass die Reise weitergeht. Die Reise eines der vielseitigsten, interessantesten und anspruchsvollsten Berufsfelder. 

Beherrschte vor 25 Jahren noch Format und Inhalt von Geschäftsberichten als zentrales Thema die Community, so hat diese sich heute längst der Nachhaltigkeitsberichtserstattung zugewandt. Bezahl-Research ist auch so ein Beispiel: Was früher fast als unanständig galt, ist heute für viele Emittenten unabdingbar geworden. Und während seinerzeit noch die Internethauptversammlung als besonders fortschrittlich galt, macht ARUG II heute aus dem Finanzinstrument Aktie ein Kommunikationsmedium zur Kontaktaufnahme mit den Aktionären. 

Diese und weitere Themen haben wir wieder für Sie zusammengestellt.

Hier geht es zum Newsletter.
Hier geht es zum Newsletter als PDF.

Abonnieren

RSS Feed

Wir empfehlen die Nutzung von Mozilla Firefox. Sollten Sie Google Chrome nutzen, installieren Sie bitte die entsprechende Erweiterung.

Ansprechpartner

Hannes Bauschatz

Referent T. +49 (69) 95 90 94 90