EY Studie: Budgetplanung in der Finanzkommunikation und im Disclosure

Für viele Unternehmen sind die initialen Kosten eines Börsengangs noch absehbar und kalkulierbar. Wie verhält es sich aber mit den fortlaufenden Kosten und mit dem für den Kapitalmarkt zur Verfügung stehenden Budget nach dem Börsengang? Was kostet die Veröffentlichung eines Finanzberichts? Wofür wird das Investor-Relations-Budget (IR-Budget) benötigt und wie hoch ist es?

Diese Marktstudie beschäftigt sich deshalb mit Fragen und Einblicken rund um die Budgetplanung und die Kosten der IR (ohne Personalkosten) aus Sicht derer, die operativ in täglichem Kontakt mit Investoren stehen und für das Budget verantwortlich sind – der Führungskräfte im Bereich IR in gelisteten Unternehmen im DACH-Raum. Sie gibt einen ganzheitlichen Überblick über die Höhe und die Verwendung des IR-Budgets.

Die Studie basiert auf einer vom DIRK und von EY durchgeführten Befragung von 68 Unternehmen aus der DACH-Region. Davon sind 70 Prozent in Deutschland, 15 Prozent in Österreich und 15 Prozent in der Schweiz gelistet. Rund 46 Prozent der befragten IR-Verantwortlichen der Unternehmen sind in den großen Auswahlindizes in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten.

Hier geht es zur vollständigen Studie (veröffentlicht auf http://www.ey.com).

Abonnieren

RSS Feed

Wir empfehlen die Nutzung von Mozilla Firefox. Sollten Sie Google Chrome nutzen, installieren Sie bitte die entsprechende Erweiterung.

Ansprechpartner

Hannes Bauschatz

Referent T. +49 (69) 95 90 94 90