Newsletter Oktober 2018

Newsletter Oktober 2018

Haben Sie auch mitgestimmt? Als es darum ging, ob der unterjährige Wechsel von Winter- auf Sommerzeit und wieder zurück abgeschafft werden soll? Jetzt, wo das Ende der Uhrumstellungsepoche absehbar ist, kommen sogar ein paar echte Fans davon zum Vorschein. Die meisten nehmen’s sportlich und beugen sich der Mehrheit. Entscheidend dabei war, dass wir alle abstimmen konnten – dass unsere Meinung gehört wurde. Dann lässt es sich auch leichter ertragen, wenn eine Situation anders geregelt wird, als man es selbst gutheißt. 

Die IR-Community kann stolz darauf sein, dass sie immer wieder an der Gestaltung von Regeln teilnimmt. So haben wir seinerzeit bei der Ausgestaltung der Quartalsberichterstattung im Prime Standard unsere Meinung äußern können – der DIRK war aktiv mit dabei. Jüngstes Beispiel ist die Index-Neuordnung der Deutschen Börse. Und nun kommt das ARUG II um die Ecke, bezüglich dessen der DIRK um Ihre Meinung bittet und Ihnen, liebe DIRK-Mitglieder, die Möglichkeit gibt sich einzubringen.

Bei der MMVO ist es offensichtlich nicht gelungen, alle Anwender mit ins Boot zu holen. Viele Vorstände verzweifeln noch immer an den Ad-hoc-Vorschriften. Andererseits riskieren sie in puncto Vielfalt, dass irgendwann dort auch noch Regelungen greifen, die sie mit mutigeren Personalentscheidungen in den Gremien selbst umgehen könnten. Dabei sind sie beim ESG-Reporting äußerst pragmatisch und richten sich freiwillig nach den GRI-Standards. 

Diese und weitere spannende Informationen haben wir wieder für Sie zusammengestellt. 

Hier geht es zum Newsletter.
Hier geht es zum Newsletter als PDF.

Abonnieren

RSS Feed

Wir empfehlen die Nutzung von Mozilla Firefox. Sollten Sie Google Chrome nutzen, installieren Sie bitte die entsprechende Erweiterung.

Ansprechpartner

Hannes Bauschatz

Referent T. +49 (69) 95 90 94 90