DIRK-Newsletter April 2019 - Ressourcenverschwendung

DIRK-Newsletter April 2019 - Ressourcenverschwendung

Es war einmal eine Prinzessin, die hatte ein rosa Kleidchen an und konnte zaubern. Sie wollte gerne ein Smartphone haben. Aber ohne, dass es die Umwelt beeinträchtigte. Und alle Menschen, die an der Herstellung des Smartphones gearbeitet haben, sollten glücklich sein und in schönen Häusern wohnen. Im ganzen Land lächelten die Menschen und tranken das klare Wasser direkt aus dem Fluss neben der Fabrik. Wer sich mit Nachhaltigkeitsberichten beschäftigt, könnte den Eindruck gewinnen, dass diese Prinzessin heute noch lebt und zaubert. Dass die Verhältnisse in der Realität etwas komplexer sind, wissen alle, die diese Berichte verantworten. Bleibt die Frage, wie eine realistische Darstellung der individuellen Bemühungen im Bereich Soziales und Umwelt gelingen kann. 

Wenn aber sowohl institutionelle Investoren als auch Aufsichtsräte zu der Einsicht kommen, dass die Nachhaltigkeitsberichte börsennotierter Unternehmen nichts taugen und eher eine gravierende Ressourcenverschwendung sind, läuft etwas schief. Nicht nur, dass die Berichte offensichtlich ihren Zweck nicht erfüllen. Auch scheint die Organkontrolle ins Leere zu laufen. Wir befinden uns also noch mitten in der Definitionsphase guter Corporate Governance und Unternehmensverantwortung. Wollen wir hoffen, dass am Ende mehr steht, als die Feststellung „Außer Spesen nichts gewesen“.

Diese und weitere Themen haben wir wieder für Sie zusammengestellt.

Hier geht es zum Newsletter.
Hier geht es zum Newsletter als PDF.

Abonnieren

RSS Feed

Wir empfehlen die Nutzung von Mozilla Firefox. Sollten Sie Google Chrome nutzen, installieren Sie bitte die entsprechende Erweiterung.

Ansprechpartner

Hannes Bauschatz

Referent T. +49 (69) 95 90 94 90