DIRK-Newsletter Mai 2020

DIRK-Newsletter Mai 2020

Ist es nicht ironisch? Ausgerechnet jetzt, in der schwersten wirtschaftlichen Krise nach dem zweiten Weltkrieg, wenden sich die sonst als Aktienmuffel bekannten Deutschen dem Aktienmarkt zu. Sie haben deutlich ihr Anlageverhalten in der Krisenzeit geändert. Damit unterscheidet sich ihr Verhalten sichtbar von dem der institutionellen Anleger. Weder halten die aktuell hohe Volatilität die Privatanleger von ihrer neuen Vorliebe ab, noch das potenzielle Risiko eines Wertverlusts. Sie setzen vor allem auf etablierte Blue Chips. Im Hinblick auf die Investor Relations-Arbeit werten wir dies als ausgesprochen gute Nachricht: Ist es doch offensichtlich gelungen, das Vertrauen in die Unternehmen in einem Ausmaß aufzubauen, dass sie in schlechten Zeiten als Rettungsanker angesehen werden.

Ansonsten prägt die Coronakrise weiterhin das Tagesgeschehen. Mittlerweile gibt es viele Erfahrungen aus virtuellen Hauptversammlungen. Die meisten IROs werden diese in zukünftige Veranstaltungsformate einfließen lassen. Darüber sollte man allerdings Corona-ferne Entwicklungen nicht außer Acht lassen: ARUG II steht demnächst zur Anwendung an. Ebenso nehmen die Bestrebungen der EU Formen an, Nachhaltigkeitsthemen bei institutionellen Investoren zu verankern.

Diese und weitere Informationen haben wir wieder für Sie zusammengestellt und wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre. 

Hier geht es zum Newsletter als PDF.

Abonnieren

RSS Feed

Wir empfehlen die Nutzung von Mozilla Firefox. Sollten Sie Google Chrome nutzen, installieren Sie bitte die entsprechende Erweiterung.

Ansprechpartner

Hannes Bauschatz

Referent T. +49 (69) 95 90 94 90