IR-Wissen

Auf dieser Seite werden Informationen von und für Investor Relations gesammelt und kategorisiert, um Ihnen den Überblick über bestehende Publikation zu erleichtern. 

Videos, Präsentationen und Videopräsentationen finden Sie in unserer Mediathek.

Themen
Art der Publikation

Ergebnisse 1 bis 10 von insgesamt 1628 Ergebnissen.

weitere Themen & Publikatonen anzeigen/ suchen

  • 15. Juni 2018

    Studie: Digitalisierung in der Investor Relations Praxis

    Thema:IPO, Website & Social Media Publikationsform:Studien

    Marktstudie zu Investorenkriterien: Right Team, Right Story, Right Price

    Täglich wandelt und bewegt der Megatrend Digitalisierung die analoge und digitale Welt. Auch im Kapitalmarkt finden rasante Veränderungsprozesse statt: an der Börse mit automatisierten Algorithmen, im Hochfrequenzhandel in virtuellen Dark Pools, aber auch bei der Kapitalakquise und in der Finanzkommunikations- und Disclosure-Funktion von Investor Relations (IR). Eine aktuelle Befragung von gelisteten Unternehmen gibt erste Einblicke in den Einfluss der Digitalisierung auf die Kapitalmarktfinanzierung und in die Transformationsprozesse. Wesentliche Fragestellungen sind:

    • Wie hat die Digitalisierung den Kapitalmarkt verändert und wie prägt sie bereits das IR-Umfeld?
    • Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die IR-Funktion und -Aufgaben?
    • Haben sich durch die Digitalisierung wichtige Investitionskriterien von Investoren verändert – nämlich Bewertung, Managementteam und Unternehmensstrategie? 

    Die komplette, gemeinsam von Ernst & Young und dem DIRK – Deutscher Investor Relations Verband erstellte Studie finden Sie hier.

  • 07. November 2018

    Studie „Vorstandsvergütung als Herausforderung für Investoren“ veröffentlicht

    Thema:Sonstiges, Corporate Governance, Vergütung Publikationsform:Sonstige, Studien

    Rund die Hälfte der größten in den DAX-Unternehmen engagierten Investoren veröffentlichen keine oder nur unzureichende Anforderungen zur Gestaltung und Kommunikation von Vorstandsvergütung. Abgesehen von wenigen Ausnahmen werden die entsprechenden Abstimmungsrichtlinien (Proxy Guidelines) häufig selbst Mindestansprüchen nicht gerecht. Zu diesem Fazit kommt die aktuelle Studie „Vorstandsvergütung als Herausforderung für Investoren“, die der DIRK gemeinsam mit der Unternehmensberatung hkp/// group und der Universität Göttingen erhoben hat.

    Diese Erkenntnisse stehen im Kontrast zu der in den letzten Jahren massiv erhöhten Kritik von Investoren und Stimmrechtsberatern an der Vorstandsvergütung börsennotierter Unternehmen in Deutschland. Im deutlichen Gegensatz zu den gesetzlichen und regulatorischen Vorgaben bleiben die Anforderungen von Investoren an die Vorstandsvergütung allerdings weitgehend eine Unbekannte. Börsennotierte Unternehmen können sich daher oftmals nur schwer auf die Wünsche und Anforderungen von Investoren einstellen, da es mehrheitlich an hinreichend detaillierten, konsistenten und verständlichen Abstimmungsrichtlinien zur Ausgestaltung von Vergütungssystemen fehlt.

    „Machen Investoren ihre Anforderungen nur unzureichend transparent und wollen diese dennoch gegenüber Unternehmen durchsetzen, wird die Gestaltung von Vorstandsvergütung zur Lotterie – mit einer im schlechtesten Fall unerfreulichen öffentlichen Auseinandersetzung auf der Hauptversammlung.“, warnt DIRK-Geschäftsführer Kay Bommer.

    Die ermittelten Defizite offenbaren sich in einer kritischen Phase: Die bis zum Juni 2019 in lokales Gesetz umzusetzende europäische Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) verschiebt die Machtverhältnisse in deutschen Aktiengesellschaften in puncto Vorstandsvergütung hin zu Investoren und zur Hauptversammlung. Die Studie zeigt, dass das Gros der Investoren darauf nicht vorbereitet ist.

    Die vollständige Studie finden Sie hier.

    Kernergebnisse der Studie im Überblick 

    • Von den 40 betrachteten Top-Investoren veröffentlichen nur 36 Abstimmungsrichtlinien mit ihren Anforderungen an die Ausgestaltung und Veröffentlichung der Vorstandsvergütung.
    • 70 % der Abstimmungsrichtlinien mangelt es an konkreten, detaillierten und handlungsleitenden Angaben zur Ausgestaltung von Vorstandsvergütung.
    • Kaum ein Fünftel der betrachteten Investoren stellt belastbare Vorgaben zu den Kriterien Erfolgsmessung und Aktienkultur zur Verfügung.
    • Die Rangreihe der professionellsten Vorgaben führt der US-Pensionsfonds CALPers an.
    • Zu den Schlusslichtern im Ranking gehört mit Vanguard die zweitgrößte Investorengruppe im DAX. Deren Anforderungen sind für Unternehmen in fast keinem Bewertungsbereich nutzbar.
    • Von den deutschen Investoren erzielten DWS und Allianz Global Investors AGI die besten Bewertungen. Die Proxy Guidelines beider Investoren liegen bei Transparenz und Kommunikation auf Spitzenniveau. Im Weiteren fehlen aber Angaben, die eine zweifelsfreie Gestaltung eines Vorstandsvergütungssystems ermöglichen.

    Einen aktuellen Artikel zur Studie aus dem Handelsblatt finden Sie hier

  • 06. November 2018

    Aufruf zur Stellungnahme zum überarbeiteten DCGK

    Thema:Sonstiges, Corporate Governance Publikationsform:Sonstige, Stellungnahmen

    Am heutigen 6. November 2018 hat die „Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex“ den Entwurf eines grundlegend überarbeiteten Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) veröffentlicht.

    Ziel der Reform ist es laut Regierungskommission, die Relevanz und Akzeptanz des Kodex bei Unternehmen und Investoren zu erhöhen, indem der Kodex verschlankt, neu strukturiert und lesbarer gemacht wird. Neben neuen Empfehlungen zur Unabhängigkeit und zur Vorstandsvergütung, soll der Kodex für möglichst viele Stakeholder Standards setzen, um ein unüberschaubares Nebeneinander von gesetzlich legitimiertem Kodex einerseits und einer Vielzahl von Voting Guidelines andererseits zu verhindern.

    Den vollständigen Text des überarbeiteten DCGK finden Sie hier.

    Bis Ende Januar 2019 besteht nun die Möglichkeit Stellung zum Kodexentwurf zu beziehen. Auch der DIRK wird sich in diesen Prozess mit einer Stellungnahme einbringen. Aus diesem Anlass laden wir alle DIRK-Mitglieder ein, Ihre Meinungen, Ansichten und Anmerkungen

    bis zum 17. Januar 2019

    an info@dirk.org zu senden. Diese Beiträge werden bei der Erarbeitung in die Stellungnahme einfließen.

    Weitere Informationen zum Kodexentwurf finden Sie hier auf der Internetseite der Regierungskommission.

    Bereits an dieser Stelle bedanken wir uns für eine rege Teilnahme!

  • 30. Oktober 2018

    Newsletter Oktober 2018

    Thema:Sonstiges, Kapitalmarktrecht, Aktienkultur, Corporate Governance, Hauptversammlung, Nachhaltigkeit, ESG & Integrated Reporting, IPO Publikationsform:Sonstige, DIRK-Newsletter

    Haben Sie auch mitgestimmt? Als es darum ging, ob der unterjährige Wechsel von Winter- auf Sommerzeit und wieder zurück abgeschafft werden soll? Jetzt, wo das Ende der Uhrumstellungsepoche absehbar ist, kommen sogar ein paar echte Fans davon zum Vorschein. Die meisten nehmen’s sportlich und beugen sich der Mehrheit. Entscheidend dabei war, dass wir alle abstimmen konnten – dass unsere Meinung gehört wurde. Dann lässt es sich auch leichter ertragen, wenn eine Situation anders geregelt wird, als man es selbst gutheißt. 

    Die IR-Community kann stolz darauf sein, dass sie immer wieder an der Gestaltung von Regeln teilnimmt. So haben wir seinerzeit bei der Ausgestaltung der Quartalsberichterstattung im Prime Standard unsere Meinung äußern können – der DIRK war aktiv mit dabei. Jüngstes Beispiel ist die Index-Neuordnung der Deutschen Börse. Und nun kommt das ARUG II um die Ecke, bezüglich dessen der DIRK um Ihre Meinung bittet und Ihnen, liebe DIRK-Mitglieder, die Möglichkeit gibt sich einzubringen.

    Bei der MMVO ist es offensichtlich nicht gelungen, alle Anwender mit ins Boot zu holen. Viele Vorstände verzweifeln noch immer an den Ad-hoc-Vorschriften. Andererseits riskieren sie in puncto Vielfalt, dass irgendwann dort auch noch Regelungen greifen, die sie mit mutigeren Personalentscheidungen in den Gremien selbst umgehen könnten. Dabei sind sie beim ESG-Reporting äußerst pragmatisch und richten sich freiwillig nach den GRI-Standards. 

    Diese und weitere spannende Informationen haben wir wieder für Sie zusammengestellt. 

    Hier geht es zum Newsletter.
    Hier geht es zum Newsletter als PDF.

  • 29. Oktober 2018

    StimmRMV: Elektronische Stimmrechtsmitteilung möglich

    Thema:Sonstiges, Corporate Governance, Kapitalmarktrecht, Investor Relations als Beruf, strategische Aspekte von IR, Pflichtbekanntmachungen Publikationsform:Sonstige, Vorschriften

    Am 30. Oktober 2018 tritt die neue Stimmrechtsmitteilungsverordnung (StimmRMV) in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt besteht für Stimmrechtsinhaber die Möglichkeit, Stimmrechtsmitteilungen gemäß §§ 33 ff. WpHG auch elektronisch über die Melde- und Veröffentlichungsplattform (MVP) der BaFin einzureichen.

    Für Emittenten vereinfacht sich damit die Erfüllung der Veröffentlichungspflichten nach dem WpHG: Der Investor kann dem Emittenten nunmehr neben einer „lesbaren Version“ (PDF) auch eine XML-Version der veröffentlichungspflichtigen Daten elektronisch übermitteln. Die fehleranfällige manuelle Eingabe der Meldungen entfällt damit.

    Dienstleister, wie zum Beispiel EQS oder pressetext, bieten diesbezüglich überarbeitete Eingabemöglichkeiten auf ihren Plattformen an. Bei Fragen wenden Sie sich am besten direkt an Ihren entsprechenden Dienstleister
     

  • 22. Oktober 2018

    Aufruf zur Stellungnahme zur Umsetzung der 2. Aktionärsrechterichtlinie

    Thema:Sonstiges Publikationsform:Sonstige, Stellungnahmen

    Am 11. Oktober 2018 hat das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) den Gesetzesentwurf zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) veröffentlicht. Der Gesetzesentwurf beruht auf der Richtlinie (EU) 2017/828 des Europäischen Parlaments, welche bis zum 10. Juni 2019 in nationales Recht umgesetzt werden muss.

    Mehr zum Gesetzgebungsverfahren finden Sie hier auf der Internetseite des BMJV.
    Den vollständigen Gesetzesentwurf finden Sie hier.

    Der DIRK wird sich in diesen Prozess mit einer Stellungnahme einbringen. Aus diesem Anlass laden wir alle DIRK-Mitglieder ein, ihre Ansichten und Anmerkungen

     bis zum 20. November 2018

    an info@dirk.org zu senden. Dieses Feedback wird bei der Erarbeitung der Stellungnahme ebenso einfließen wie die im Rahmen diverser Veranstaltungen in den vergangenen Monaten (DIRK-Konferenz; Herbst-Mitgliederversammlung, Round Tables u.a.) geäußerten Meinungen.

    Wenn Sie Fragen hierzu haben, wenden Sie sich bitte an Kay Bommer unter kbommer@dirk.org.

    Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Teilnahme!

  • 16. Oktober 2018

    White Paper - General Meeting Season Review 2018

    Thema:Sonstiges, Hauptversammlung, Investorensuche &-pflege, Aktienkultur, Corporate Governance Publikationsform:Sonstige, Studien

    In dem White Paper General Meeting Season Review versucht D.F. King die Frage zu beantworten, wie gut sich die bisherigen nationalen Versuche einer rechtlichen Intervention bewährt haben, um die Sichtweise von Investoren und Emittenten auf die Corporate Governance besser abzustimmen.

    Bei der Untersuchung wurde das Augenmerk auf die vier Länder Vereinigtes Königreich, die Schweiz, Frankreich und Deutschland gelegt.

    Weiter Informationen finden Sie hier auf der Internetseite von Link Assest Services.

    Das vollständige Whitepaper finden Sie hier.

  • 28. September 2018

    Newsletter September 2018

    Thema:Kapitalmarktrecht, Regelmäßige Berichte, Investorensuche &-pflege, Privataktionäre, Vergütung, Hauptversammlung, Nachhaltigkeit, ESG & Integrated Reporting Publikationsform:Sonstige, DIRK-Newsletter

    Hand aufs Herz: Wann haben Sie sich zum letzten Mal den Geschäftsbericht eines Ihnen fremden Unternehmens postalisch schicken lassen? Gut, wenn Sie in Ihrem Unternehmen für den Geschäftsbericht verantwortlich sind oder einer entsprechenden Spezialagentur angehören, war das wahrscheinlich in den letzten Wochen der Fall. Aber um sich wirklich über das Unternehmen zu informieren, geht man da nicht viel schneller auf die Website und scrollt sich durch die PDF? Macht es für ein Unternehmen überhaupt noch Sinn, seinen Geschäftsbericht aufwendig drucken zu lassen? Oder ist das doch gerade der zentrale Imageträger, der in Papierform den Geschäftspartnern in die Hand gegeben wird?

    Letztlich hat jeder Emittent eine eigene Ansicht zur konkreten Ausgestaltung seines Jahresberichts, und so heterogen fallen die Ergebnisse auch aus. Wichtiger als die Form ist jedoch der Inhalt: Wie wir über die Jahre festgestellt haben, gibt es da immer Optimierungspotenzial. In diesem Jahr kommt zum ersten Mal auch die CSR-Berichterstattung dazu. Hier stehen die ersten Auswertungen noch aus, aber es liegen zumindest schon Erfahrungsberichte vor. Und dann lugt aus der Ferne schon die iXBRL-Berichtspflicht herüber – langweilig wird es also ganz bestimmt nicht.

    Hier geht es zum Newsletter.
    Hier geht es zum Newsletter als PDF.

     

  • 20. September 2018

    Studie - Was versprechen DAX30-Konzerne ihren Anlegern zum Thema Digitalisierung?

    Thema:Sonstiges, Website & Social Media, Kommunikation allgemein, Regelmäßige Berichte Publikationsform:Sonstige, Studien

    Eine Studie der IR.on AG und der NetFederation GmbH zeigt, dass es eine Menge Potenzial in der analog-digitalen Verschmelzung von Kommunikationsaktivitäten bei den DAX30 Konzernen gibt. Die Studie untersuchte die Geschäftsberichte 2017 sowie die aktuellen Websites der Unternehmen und analysierte, was Versprechen und was Realität ist. 

    Mehr zur Studie finden Sie hier auf der Internetseite von NetFed.

  • 20. September 2018

    Deutscher Derivate Verband veröffentlicht Regulierungskompass 2018

    Thema:Sonstiges, Kapitalmarktrecht Publikationsform:Sonstige, Arbeitshilfen

    Der Deutscher Derivate Verband (DDV) hat den DDV-Regulierungskompass 2018 veröffentlicht. Der Kompass gibt einen kurzen und prägnanten Überblick über alle laufenden Regulierungsthemen der Zertifikatebranche.

    Den DDV-Regulierungskompass finden Sie hier.

  • 12. September 2018

    DIRK-Mitgliederversammlung Herbst 2018 - Programm steht fest

    Thema:Sonstiges, Investor Relations als Beruf, strategische Aspekte von IR Publikationsform:Sonstige

    Die DIRK-Mitgliederversammlung Herbst 2018 findet auf Einladung von Markus Georgi, Senior Vice President IR bei der Fresenius SE & Co. KGaA am 11. und 12. Oktober bei Fresenius in Bad Homburg statt. Wir freuen uns, Ihnen das finale Programm übermitteln zu können.

    Das vollständige Programm finden Sie hier

    Weitere Informationen finden Sie hier im Termineintrag.
    Zur Registrierung geht es hier

Abonnieren

RSS Feed

Wir empfehlen die Nutzung von Mozilla Firefox. Sollten Sie Google Chrome nutzen, installieren Sie bitte die entsprechende Erweiterung.

Hinweis zur Suchfunktion

Sie können die Schlagwortsuche mit der Filterfunktion kombinieren oder auch nur eines von beiden nutzen! Bspw. reicht der Klick auf das Thema Hauptversammlung, um sich die neuesten Einträge zu diesem Thema anzuschauen. Insofern Sie Artikel zur Online-Hauptversammlung suchen, geben Sie zusätzlich den Begriff "Online" in der Schlagwortsuche ein, um die Liste weiter zu filtern.

Ansprechpartner

Hannes Bauschatz

Referent T. +49 (69) 95 90 94 90