IR-Wissen

Auf dieser Seite werden Informationen von und für Investor Relations gesammelt und kategorisiert, um Ihnen den Überblick über bestehende Publikation zu erleichtern. 

Videos, Präsentationen und Videopräsentationen finden Sie in unserer Mediathek.

Themen
Art der Publikation

Ergebnisse 1 bis 10 von insgesamt 1825 Ergebnissen.

weitere Themen & Publikatonen anzeigen/ suchen

  • 15. Januar 2020

    Eine grundlegende Umgestaltung der Finanzwelt - Brief an die CEOs von Larry Fink

    Thema:Nachhaltigkeit, ESG & Integrated Reporting, Sonstiges, Privataktionäre, Kapitalmarktrecht Publikationsform:Studien

    Larry Fink, CEO von Blackrock, richtet sich in einem vierseitigen Brief an die Führungsetage der Unternehmen weltweit und ruft sie zu mehr Maßnahmen im Bereich des Klimaschutzes auf.

    Den Brief an die CEOs von Larry Fink finden Sie hier auf der Webseite von Blackrock.

    Den Brief an die Kunden finden Sie hier auf der Webseite von Blackrock.

  • 15. September 2020

    DIRK-Webinar: EU-Taxonomie - Das fehlende Puzzleteil zur Nachhaltigkeitsberichterstattung?

    Thema: Regelmäßige Berichte, Nachhaltigkeit, ESG & Integrated Reporting, Pflichtbekanntmachungen, Sonstiges, Kommunikation allgemein Dateityp: Präsentationen

    Mit der am 18.06.20 in Kraft getretenen EU-Taxonomie kommen auf Unternehmen sowie auf Investoren kurzfristig neue Berichtspflichten zu. Prof. Dr. Lopatta und Prof. Dr. Bassen von der Universität Hamburg geben einen Überblick über die EU-Taxonomie im Kontext bestehender Berichtsverpflichtungen und zeigen den Handlungsbedarf für Investor Relations auf. Ergänzt wird dieser Vortrag durch Oliver Stratmann von der LANXESS AG, der über seine Erfahrungen und die praktische Relevanz des Themas berichtet.

  • 15. September 2020

    DIRK-Webinar: EU-Taxonomie - Das fehlende Puzzleteil zur Nachhaltigkeitsberichterstattung?

    Thema: Nachhaltigkeit, ESG & Integrated Reporting, Pflichtbekanntmachungen, Regelmäßige Berichte, Sonstiges, Kommunikation allgemein Dateityp: DIRK-Webinar

    Mit der am 18.06.20 in Kraft getretenen EU-Taxonomie kommen auf Unternehmen sowie auf Investoren kurzfristig neue Berichtspflichten zu. Prof. Dr. Lopatta und Prof. Dr. Bassen von der Universität Hamburg geben einen Überblick über die EU-Taxonomie im Kontext bestehender Berichtsverpflichtungen und zeigen den Handlungsbedarf für Investor Relations auf. Ergänzt wird dieser Vortrag durch Oliver Stratmann von der LANXESS AG, der über seine Erfahrungen und die praktische Relevanz des Themas berichtet.

  • 09. September 2020

    DIRK-Forschungsreihe: Litigation IR - Kapitalmarktkommunikation in Rechtsstreitigkeiten als strategische Managementaufgabe

    Thema:Sonstiges, Investor Relations als Beruf, strategische Aspekte von IR, Kommunikation in Sondersituation, Privataktionäre Publikationsform:Sonstige, DIRK-Forschungsreihe

    Band 26

    Börsennotierte Unternehmen sind in den letzten Jahren zunehmend mit Rechtsstreitigkeiten konfrontiert, die nicht nur rein juristisch vor Gericht ausgetragen werden, sondern verstärkt auch in der Öffentlichkeit und damit auch am Kapitalmarkt ihren Widerhall finden.

    Für die betroffenen Unternehmen stellt sich dabei die Frage, ob sie und wenn, wie sie darauf reagieren sollen. Hier kommt die „Litigation IR“ ins Spiel. Ihre Aufgabe ist es, die rechtlichen Verfahren, die ein Unternehmen betreffen, so transparent wie möglich dem Kapitalmarkt zu erläutern, mit dem Ziel die Erwartungen mit Hinblick auf die Entwicklungen und den möglichen Ausgang der Verfahren zu steuern, ohne die eigene Verteidigungsstrategie offenzulegen.

    Dieser Frage nach der Aktualität und den Herausforderungen einer kapitalmarktorientierten Rechtskommunikation börsennotierter Gesellschaften stellt sich Dr. Simon Friedle in der vorliegenden DIRK-Forschungsreihe Band 26 „Litigation IR – Kapitalmarktkommunikation in Rechtsstreitigkeiten als strategische Managementaufgabe“. Die Studie soll dabei als ein erster Ansatz verstanden werden, die Problematik der Finanzmarktkommunikation in Rechtsstreitigkeiten als strategische Managementaufgabe zu erfassen sowie deren Notwendigkeit kenntlich zu machen.

    Die Forschungsstudie können Sie als E-Paper lesen oder als PDF runterladen.

  • 04. September 2020

    DIRK-IR-Guide: Virtuelle HV - Notlösung oder Zukunftsmodell?

    Thema:Hauptversammlung, Kommunikation in Sondersituation, Sonstiges, Privataktionäre, Aktienkultur, Corona-Updates, Digitalisierung Publikationsform:Studien, Sonstige, DIRK-IR-Guide

    Band XV

    Katastrophe für die Aktionärsdemokratie? Aushebelung von Minderheitsrechten? Blutleere Formate gähnender Langeweile? Oder, im Gegenteil, ein belebter Dialog mit breiterer Beteiligung – als Blaupause für die Aktionärstreffen der Zukunft? An der virtuellen Hauptversammlung (HV), die mit dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie Einzug hielt, scheiden sich auch kurz vor dem Ende der diesjährigen Saison die Geister.

    Die Strategie- und Kommunikationsberatung GAULY hat im Juli eine Umfrage zum Thema "Hauptversammlung" unter den DAX- und MDAX-Unternehmen durchgeführt.  Die Ergebnisse sind im DIRK-IR-Guide Band XV „Virtuelle HV: Notlösung oder Zukunftsmodell?“ zusammengetragen.

    Den DIRK-IR-Guide können Sie hier als PDF downloaden.

    Den Handelsblatt-Artikel vom 03.09.20 Streit über virtuelle Hauptversammlungen: „Zwischen komatös und blutleer“ finden Sie hier.
    Quelle: Handelsblatt

  • 28. August 2020

    DIRK-Newsletter August 2020 - In voller Fahrt

    Thema:Nachhaltigkeit, ESG & Integrated Reporting, Corporate Governance, Hauptversammlung, Investorensuche &-pflege, Sonstiges, Kapitalmarktrecht, Vergütung, Digitalisierung Publikationsform:Sonstige, DIRK-Newsletter

    Über die vergangenen Jahre ist es bei uns in der Redaktion zur Tradition geworden, in jedem August auf die kommende Bilanzpressekonferenz-Saison hinzuweisen. Die dahinterstehende Idee war anzuregen, dass die Verantwortlichen die Sommerflaute nutzen und sich rechtzeitig die passenden Räume sichern. Dazu hatten wir auch immer eine Liste mit passenden Räumlichkeiten parat – wie oft wurde der DIRK schon kontaktiert, wenn jemandem im Februar auffiel, dass für März alle Räume ausgebucht sind. In Zeiten steigender Corona-Infektionen erscheint uns dieser Hinweis obsolet. Wenn wir ehrlich sind, wissen wir noch gar nicht, wie sich das kommende Frühjahr gestalten wird. Deshalb konzentrieren wir uns jetzt lieber auf die digitalen Möglichkeiten. Wer dennoch ein persönliches Treffen zur Bilanzpressekonferenz plant, kann gerne die Liste der Räumlichkeiten beim DIRK anfragen.

    Die beste Digitalisierungsstrategie für Veranstaltungen ist nur so viel wert, wie die Dienstleister sie umsetzen können. Diese kamen in der jetzt abflauenden Hauptversammlungssaison immer wieder an ihre Grenzen – und haben doch gangbare Lösungen gefunden. Beim DIRK hatten wir Glück: Unsere Frühjahresmitgliederversammlung fand gerade noch vor dem Shutdown mit einem persönlichen Treffen in München statt. Im Herbst werden nun auch wir uns virtuell treffen. Aber nicht nur beim Veranstaltungsmanagement schreitet die Digitalisierung voran. Sei es das Gesetz über elektronische Wertpapiere oder der Einsatz von künstlicher Intelligenz in IR – wir befinden uns in voller Fahrt in eine neue Ära.

    Diese und weitere Informationen haben wir wieder für Sie zusammengestellt und wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre. 

    Den Newsletter gibt´s hier als PDF zum Download.

  • 27. August 2020

    Räumlichkeiten für Bilanzpressekonferenzen in Frankfurt

    Thema:Hauptversammlung, Analysten & Finanzmedien, Sonstiges Publikationsform:Fachartikel, Arbeitshilfen, Sonstige

    Auf dieser Seite finden Sie einige Vorschläge für Räumlichkeiten in Frankfurt, die für eine Bilanzpressekonferenz in Frage kommen. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie ist rein zu Informationszwecken angefertigt und enthält keinerlei Empfehlungen. Bitte nehmen Sie rechtzeitig Kontakt mit dem jeweiligen Raumvermieter auf, wenn Sie eine Pressekonferenz in Frankfurt planen.

    Deutsche Nationalbibliothek 
    DVFA Konferenz-Center
    Frankfurt School of Finance & Management
    Frankfurter Presse Club 
    Le Meridien Park Hotel Frankfurt
    Roomers Design Hotel 
    Saalbau betreibt Event Locations in verschiedenen Stadtteilen
    Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center

  • 24. August 2020

    Analyse „Vorstandsvergütung als Herausforderung von Unternehmen 2020“ veröffentlicht

    Thema:Sonstiges, Hauptversammlung, Investorensuche &-pflege, Proxy Advisory, Vergütung, Kapitalmarktrecht Publikationsform:Sonstige, Studien

    Handlungsbedarf bei TOP-Investoren im DAX trotz deutlicher Fortschritte bei Anforderungen an die Vorstandsvergütung

    Die Abstimmungsrichtlinien zur Vorstandsvergütung (Proxy Voting Guidelines) der in DAX30-Unternehmen engagierten bedeutendsten Investoren haben sich in den zurückliegenden Jahren verbessert, unterscheiden sich jedoch weiter erheblich in Qualität und Quantität. So bewertet die jetzt vorgelegte Studie „Vorstandsvergütung als Herausforderung von Unternehmen – 2020“ die Abstimmungsrichtlinien von nur 11 der insgesamt 40 analysierten Investoren mit guten bis sehr guten Noten. In 16 Fällen musste sogar die schlechteste Note vergeben werden. Eine vergleichbare Analyse aus dem Jahr 2018 hatte ein noch schwächeres Ergebnis selbst für große internationale Investorengruppen gezeigt.

    Die gemeinsam vom DIRK – Deutscher Investor Relations Verband, der hkp/// group und Professor Dr. Michael Wolff von der Universität Göttingen vorgelegte Analyse hat insbesondere vor dem Hintergrund der Umsetzung der zweiten Europäischen Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) Gewicht. Diese stärkt die Stellung der Hauptversammlung in Fragen der Vorstandsvergütung. Die Studie aber zeigt: Viele Investoren sind weiterhin nicht ausreichend auf diese Neuerungen vorbereitet.

    „Professionelles Investieren setzt auch professionelle Abstimmungsrichtlinien in Fragen der Vorstandsvergütung voraus“, erklärt hkp/// group Managing Partner Michael H. Kramarsch. Der Corporate-Governance-Experte verweist darauf, dass trotz zahlreicher Verbesserungen weiterhin viele der in den DAX-Unternehmen engagierten Investoren noch immer keine oder nur unzureichende Vorgaben zur Gestaltung und Kommunikation von Vorstandsvergütung formuliert und veröffentlicht haben. Das sei gefährlich, weil Investoren, die Unternehmen mit ihren Anforderungen im Unklaren ließen, diese nach Belieben angreifen könnten.

    Dies sieht auch DIRK-Geschäftsführer Kay Bommer so: „Viele Abstimmungsrichtlinien sind weiterhin zu undetailliert, missverständlich und für Emittenten wenig handlungsleitend, womit selbst große internationale Investoren weder ihrem eigenen professionellen Anspruch noch dem wachsenden Einfluss im Thema Vorstandsvergütung gerecht werden.“

    Die wichtigsten Studienergebnisse im Überblick:

    • Im Vergleich zur ersten Edition der Studie aus dem Jahr 2018 zeigt sich in der aktuellen Analyse bei knapp einem Viertel der Top-Investoren in DAX-Unternehmen eine positive Entwicklung in der Detailtiefe der Abstimmungsrichtlinien zur Vorstandsvergütung.
    • Mit Ausnahme von Barclays Bank verfügt inzwischen jeder der Top-40-Investoren über eigene Proxy Guidelines mit allgemeinen Anforderungen an die Vorstandsvergütung. 2018 hatte noch jeder zehnte Investor überhaupt keine Richtlinien veröffentlicht.
    • 90 % der Investoren haben seit Ende 2018 neue und aktualisierte Proxy Guidelines herausgebracht, wobei die Hälfte sogar im Jahr 2020 neue Abstimmungsrichtlinien zur Verfügung gestellt haben.
    • Ein Blick auf die Gesamtbewertung zeigt, dass einzelne Proxy Guidelines gegenüber 2018 bei Informationsgehalt und Anwendbarkeit deutlich an Qualität gewonnen haben. Allerdings mangelt es vielfach weiterhin an Informationen, die eine Ableitung konkreter Designaspekte erlauben.
    • Hervorzuheben sind die deutschen Investoren Deka Investment und Union Investment, deren Guidelines mit der Bestnote bewertet werden konnten. Zu nahezu jedem Kriterium werden detaillierte Erwartungen erläutert, die sich direkt und ohne weitreichende Interpretation in die Gestaltung eines Vorstandsvergütungssystems übersetzen lassen. 2018 wurden beide noch mit einem D bzw. einem C bewertet.
    • Auch die Guidelines von BlackRock haben sich in ihrem Detailgrad verbessert, weshalb eine bessere Gesamtnote als in 2018 vergeben wurde.

    Die vollständige Studie kann von DIRK-Mitgliedern zu Sonderkonditionen hier bestellt werden.

    Einen aktuellen Artikel zur Studie aus dem Handelsblatt finden Sie hier.

    Die Studie aus dem Jahr 2018 finden Sie hier.

  • 21. August 2020

    Corporate Governance in Deutschland

    Thema:Corporate Governance, Sonstiges, Kapitalmarktrecht Publikationsform:Sonstige, Fachartikel

    Der neue Kodex als Impulsgeber

    Der Deutsche Corporate Governance Kodex (DCGK) wurde im März 2020 umfassend reformiert und neu strukturiert. Mit dieser Reform soll mehr Transparenz geschaffen und das Vertrauen in die Corporate Governance deutscher börsennotierter Gesellschaften gesteigert werden. Der neue Kodex enthält neben Empfehlungen und Anregungen nunmehr auch Grundsätze – die nicht nur Erleichterungen schaffen, sondern auch konkreten Handlungsbedarf hervorrufen.

    Anlässlich der Neufassung des DCGK legt das Werk eine Sammlung von Beiträgen zu Fragen der Corporate Governance in Deutschland vor. Namhafte Experten beleuchten sowohl den neuen Kodex als auch allgemeine Fragen zu guter Unternehmensführung aus verschiedenen Blickwinkeln – und liefern Ihnen so ein differenziertes Meinungsbild. So kommt ein Mitglied der Regierungskommission zu Wort, außerdem berichten Vertreter von Investoren, Stimmrechtsberatern, Verbänden und Institutionen sowie der Wissenschaft aus der Praxis. Und last but not least geben Rechtsanwälte ihre Einschätzung und Einordnung aus beratender Sicht ab.

    Mit dem Beitrag „Gute Unternehmensführung als wesentliches Element nachhaltigen Wirtschaftens“ von Kay Bommer ist auch der DIRK vertreten.

    Das Buch kann als PDF oder Hardcopy hier bestellt werden.
    Das Inhaltsverzeichnis finden Sie hier.

  • 13. August 2020

    Deutscher Investor Relations Preis 2020: Gewinner stehen fest

    Thema:Sonstiges, DIRK-Konferenz, Investor Relations als Beruf, strategische Aspekte von IR Publikationsform:Sonstige, DIRK-Pressemitteilungen

    Wir freuen uns, Ihnen die Preisträger des „Deutschen Investor Relations Preises 2020“ bekannt zu geben. Mit dem Preis wird alljährlich außergewöhnliche Investor Relations-Arbeit in Deutschland prämiert. In diesem Jahr wird er bereits zum 20. Mal vergeben.

    Die Preisträger der einzelnen Kategorien sind:

    Kategorie: Best Investor Relations by a Company

    DAX30

    1. Platz: Deutsche Telekom AG

    2. Platz: Siemens AG

    3. Platz: Allianz SE

    MDAX

    1. Platz: Telefónica Deutschland Holding AG

    2. Platz: Fraport AG

    3. Platz: ProSiebenSat.1 Media SE

    SDAX

    1. Platz: Talanx AG

    2. Platz: AIXTRON SE

    3. Platz: 1&1 Drillisch AG

    Kategorie: Best Investor Relations-Manager

    DAX30

    1. Platz: Hannes Wittig, Deutsche Telekom AG

    2. Platz: Sabine Reichel, Siemens AG

    3. Platz: Oliver Schmidt, Allianz SE

    MDAX

    1. Platz:   Marion Polzer, Telefónica Deutschland Holding AG

    2. Plätze: Tobias Erfurth, Symrise AG

     Florian Fuchs, Fraport AG

    SDAX

    1. Platz:   Oliver Keil, 1&1 Drillisch AG

    2. Plätze: Guido Pickert, AIXTRON SE

     Carsten Werle, Talanx AG

    Die Pressemitteilung finden Sie hier.

    Wir gratulieren an dieser Stelle allen Preisträgern für ihre herausragende Leistung!

    Mit besten Grüßen

    Ihre DIRK-Geschäftsstelle

  • 11. August 2020

    #SocialDAX20 – So präsentieren die DAX-30 ihre Jahresergebnisse auf Social Media

    Thema:Sonstiges, Investor Relations als Beruf, strategische Aspekte von IR, Website & Social Media Publikationsform:Sonstige, Studien

    FTI Consulting hat zum vierten Mal in Folge untersucht, wie die DAX-30-Unternehmen ihre Jahresergebnisse in sozialen Netzwerken kommunizieren. Die Analyse 2020 trägt auch dem Sonderfaktor Corona Rechnung: Inmitten der Bilanzsaison verlagerten die DAX-Konzerne die Bekanntgaben ihrer Jahresergebnisse zunehmend in virtuelle Räume – mit Erfolg. Auch während der ersten rein digital veranstalteten Hauptversammlungen gewannen Social Media für viele Unternehmen zusätzliche Bedeutung.

    Weitere Informationen finden Sie hier auf der Internetseite von FTI Consulting.

    Den vollständigen Social-DAX-Report 2020 finden Sie hier.

Abonnieren

RSS Feed

Wir empfehlen die Nutzung von Mozilla Firefox. Sollten Sie Google Chrome nutzen, installieren Sie bitte die entsprechende Erweiterung.

Hinweis zur Suchfunktion

Sie können die Schlagwortsuche mit der Filterfunktion kombinieren oder auch nur eines von beiden nutzen! Bspw. reicht der Klick auf das Thema Hauptversammlung, um sich die neuesten Einträge zu diesem Thema anzuschauen. Insofern Sie Artikel zur Online-Hauptversammlung suchen, geben Sie zusätzlich den Begriff "Online" in der Schlagwortsuche ein, um die Liste weiter zu filtern.

Ansprechpartner

Hannes Bauschatz

Referent T. +49 (69) 95 90 94 90