IR-Wissen

Auf dieser Seite werden Informationen von und für Investor Relations gesammelt und kategorisiert, um Ihnen den Überblick über bestehende Publikation zu erleichtern. 

Videos, Präsentationen und Videopräsentationen finden Sie in unserer Mediathek.

Themen
Art der Publikation

Ergebnisse 1 bis 10 von insgesamt 1832 Ergebnissen.

weitere Themen & Publikatonen anzeigen/ suchen

  • 16. August 2016

    Quartalsmitteilungen – wichtige Informationen auf einen Blick

    Thema:Regelmäßige Berichte, Kapitalmarktrecht, Aktienkultur, Sonstiges Publikationsform:Studien

    In diesem Eintrag finden Sie alle aus Sicht des DIRK relevanten Informationen rund um das Thema ‚Quartalsmitteilungen‘.

  • 28. Oktober 2020

    DIRK-Stellungnahme zu Methodologie-Änderungen der DAX-Auswahlindices

    Thema:Sonstiges, Aktienkultur, Corporate Governance Publikationsform:Sonstige, Stellungnahmen

    Die Deutsche Börse führt momentan eine Marktkonsultation zu Methodologie-Änderungen der DAX-Auswahlindices durch. Unter Marktkonsultation haben Sie die Möglichkeit, noch bis zum 4. November 2020 eine eigene Stellungnahme abzugeben. Dort finden Sie auch alle erforderlichen Informationen und Links zu weiteren Hintergrundmaterialien. Der Fragebogen ist recht überschaubar. Die zur Konsultation gestellten Fragen finden Sie kursiv ganz unten auf dieser Seite.

    Der DIRK – Deutscher Investor Relations Verband hat wie folgt zu den Fragen Stellung genommen:
    1.    Ja, wir sind mit dem vorgeschlagenen Maßnahmenpaket einverstanden.
    2.    Wir unterstützen NICHT das Qualifikationskriterium ‚Einführung des Ausschlusses der Beteiligung an umstrittenen Waffen‘, haben gegen die anderen Qualitätskriterien aber keine Bedenken.
    3.    Wir plädieren für die Beibehaltung der Kombination DAX 30 / MDAX 60 / SDAX 70 in Bezug auf die Anzahl der Konstituenten für DAX, MDAX und SDAX.

    Begründung:

    a)    Zur Ablehnung des Kriteriums ‚Einführung des Ausschlusses der Beteiligung an umstrittenen Waffen‘:
    Der Begriff ‚umstrittene Waffen‘ legt nahe, dass damit Meinungen und/oder Ermessensentscheidungen als Grundlage für die Aufnahme von Unternehmen in die DAX-Indices gelten sollen. Dies widerspricht dem erklärten Ziel, nur klar messbare Kriterien festzulegen. Außerdem würde ohne Not eine Diskussion über die ethische Akzeptanz einzelner Geschäftsmodelle provoziert. Eine Abdeckung des breiten Themengebietes ‚Nachhaltigkeit‘ erfolgt bereits über den ESG-DAX-50-Index. Zudem fehlen andere umwelttechnische oder soziale Kriterien vollkommen. Daher erscheint die Abdeckung durch nur ein – noch dazu im Zeitablauf schwer zu überprüfendes – Nachhaltigkeitskriterium nicht zielführend und unvollständig.

    b)    Zur Ablehnung der Vergrößerung des DAX auf 40 Konstituenten bei gleichzeitiger Verkleinerung des MDAX:
    Während die Anzahl der Titel im DAX um 33% (von 30 auf 40) steigt, würde die Free-Float-Marktkapitalisierung nur um rd. 8% anstiegen. Der kleinste DAX-Titel hätte eine Marktkapitalisierung von ca. 8 Mrd. Euro. Einige Titel im DAX hätten als Konsequenz im internationalen Vergleich eher den index-technischen Charakter von Mid Caps im Blue-Chip-Index. Der neue MDAX 50 dagegen würde um ca. 31% an Marktkapitalisierung schrumpfen, nur noch 10% des Prime Segments ausmachen und aus index-technischer Sicht kräftig an Bedeutung verlieren. Der neue MDAX 50 wäre der große Indexverlierer und die index-technische Erfolgsstory des MDAX würde nach 25 Jahren mit der index-technischen ‚Verzwergung‘ des neuen MDAX 50 in Frage gestellt bzw. zurück gedreht werden. 

    Fragebogen

    1. Sind Sie mit dem vorgeschlagenen Maßnahmenpaket einverstanden?
    - Ja / Nein

    2. In Bezug auf die Dimension Qualifikationskriterien haben Sie die Möglichkeit, die Maßnahmen anzukreuzen, die Sie NICHT unterstützen.
    - Ersetzen der Anforderung einer Notierung im Prime Standard durch die Anforderung einer Notierung im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse
    - Streichung des Rang Börsenumsatz als Selektionskriterium unter Hinzunahme einer Mindestliquidität
    - Einführung der Anforderung zur Vorlage eines geprüften Jahresberichts
    - Einführung der Anforderung der vierteljährlichen Zwischenberichterstattung
    - Einführung der Anforderung, dass der Prüfungsausschuss im Aufsichtsrat existiert und personell besetzt ist
    - Einführung des Ausschlusses der Beteiligung an umstrittenen Waffen
    - Einführung der Profitabilitätsanforderung

    3. Zusätzlich zu den oben genannten Verbesserungsmaßnahmen beabsichtigt STOXX, sich mit Marktteilnehmern darüber zu beraten, welche die optimale Anzahl von Konstituenten für DAX, MDAX und SDAX ist (Appendix II). Welche der folgenden Kombinationen ist Ihrer Meinung nach vorzuziehen?
    - DAX 30 / MDAX 60 / SDAX 70 (unverändert) 
    - DAX 40 / MDAX 50 / SDAX 70

     

  • 23. Oktober 2020

    CIRA-TV: "Die wichtigsten ESG-Ratings im Vergleich"

    Thema:Nachhaltigkeit, ESG & Integrated Reporting, Sonstiges, Rating Publikationsform:Sonstige, DIRK in den Medien

    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "CIRA-TV im Herbst" fand am 20.10.2020 ein Webinar mit dem Titel: "Die wichtigsten ESG-Ratings im Vergleich" statt.

    Referenten:
    Kay Bommer, DIRK
    Dr. Markus Fallenböck, own360

    Moderation:
    Dr. Diana Neumüller-Klein, STRABAG SE

    Die Präsentation hier.
    Die Aufzeichnung hier. Code #Cira2020

  • 05. Oktober 2020

    Studie: Wie deutsche Unternehmen sich im Kampf gegen den Klimawandel positionieren

    Thema:Sonstiges, Nachhaltigkeit, ESG & Integrated Reporting, Regelmäßige Berichte Publikationsform:Studien, Sonstige, Fachartikel

    Eine Analyse der nichtfinanziellen Erklärungen 2019

    Der Kurs steht fest und ist unumkehrbar: Bis 2050 soll Europa klimaneutral sein. Neben der Digitalisierung treibt die Dekarbonisierung die nächste große Transformation. Märkte und Unternehmenwerden sich grundlegend verändern und sind bereits heute von den Auswirkungen des Klimawandels und entsprechenden Regulierungen betroffen.

    Das spiegelt sich auch in der Berichterstattung der Unternehmen wider. Das „EY Climate Change and Sustainability
    Services (CCaSS)“-Team, legen deshalb in der diesjährigen Analyse ausgewählter nichtfinanzieller Erklärungen einen
    Schwerpunkt auf das Thema Klimaschutz und die damit einhergehende Reduktion von CO2-Emissionen und haben dabei folgende Fragestellungen untersucht:

    • Wie viele Unternehmen haben das Thema Klimaschutz als wesentlich im Sinne des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes (CSR-RUG) identifiziert und berichten entsprechend in ihrer nichtfinanziellen Erklärung darüber?
    • Wie viele Unternehmen haben sich schon konkrete und messbare Ziele in diesem Bereich gesetzt?
    • Wie sind diese Zielsetzungen im Hinblick auf die Art der Zielsetzung (absolute vs. relative Ziele), den Scope und den Zeitbezug ausgestaltet?
    • Wie viele Unternehmen haben das Ziel, klimaneutral zu werden?

    Außerdem haben sie aufbauend auf den Studien der  Vorjahre folgende Fragestellungen analysiert:

    • die Wahl der Veröffentlichungsform und die Orientierung an Rahmenwerken die Berichterstattung über steuerungsrelevante nichtfinanzielle Leistungsindikatoren
    • die Berichterstattung über nichtfinanzielle Risiken
    • die freiwillige Prüfung der nichtfinanziellen Erklärung

    Des Weiteren wird ein Überblick über Herausforderungen und globale Trends im Hinblick auf die Weiterentwicklung der nichtfinanziellen Berichterstattung gegeben, die EY als Berater und Prüfer in der Praxis sieht.

    Hier geht es zur Studie von EY.

  • 02. Oktober 2020

    Deutscher Investor Relations Preis 2020 - Hand over challenge

    Thema:Sonstiges, DIRK-Konferenz Publikationsform:Sonstige

    Zum 20. Mal wurde dieses Jahr der Deutsche Investor Relations Preis vergeben, der alljährlich außergewöhnliche Investor Relations-Arbeit in Deutschland auszeichnet.

    Sehen Sie hier, wie wir trotz Corona die diesjährigen Gewinner auf die Bühne bekommen haben: https://www.dirk.org/mediathek/idx/438

  • 01. Oktober 2020

    Hand over challenge - Deutscher Investor Relations Preis 2020

    Thema: DIRK-Konferenz, Sonstiges Dateityp: Videos und Videopräsentationen

    Zum 20. Mal wurde dieses Jahr der Deutsche Investor Relations Preis vergeben, der alljährlich außergewöhnliche Investor Relations-Arbeit in Deutschland auszeichnet.

    Aufgrund der Covid-19-Situation konnte die traditionelle Preisverleihung, die üblicherweise im Rahmen der jährlichen DIRK-Konferenz vergeben wird, nicht stattfinden.
    Anbei ein kurzer Clip, der die glücklichen Gewinner zumindest virtuell zusammen auf die Bühne bringt!

    Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgern!

  • 30. September 2020

    DIRK-Newsletter September 2020 - Auf ein Neues...

    Thema:Regelmäßige Berichte, Nachhaltigkeit, ESG & Integrated Reporting, Hauptversammlung, Sonstiges, Kapitalmarktrecht, Kommunikation allgemein, Digitalisierung, Pflichtbekanntmachungen Publikationsform:DIRK-Newsletter, Sonstige

    Niemand kommt an Corona vorbei, wenn im Spätsommer die Konzepte für den nächsten Geschäftsbericht ausgearbeitet werden. Dabei ist das potenzielle Risiko durch die Pandemie nur eines von mehreren grundlegenden Themen, mit dem sich die Macher in der Kapitalmarktkommunikation dieser Tage auseinandersetzen müssen. Ein Dauerbrenner bleibt die Präsentationsform – ist die Art und Weise, wie der Geschäftsbericht an die Leser gebracht wird, immer noch die beste Form? Lassen nicht ESEF und die virtuelle Hauptversammlung Ideen zu neuen, praktischeren Formaten aufkommen? Am Horizont erscheint bereits eine weitere Sonne in Gestalt der EU-Taxonomie, die neues Licht auf die Unternehmenskennzahlen wirft und die Berichtspflichten nochmals grundsätzlich verändert. Es ist spannend, wie sich die Berichterstattung zukünftig entwickeln wird.

    Viele der üblichen Auszeichnungsveranstaltungen sind in diesem Jahr ausgefallen. Dennoch gibt es genügend Beispiele, an denen sich die neusten Trends im Berichtswesen ablesen lassen. Ein relativ selten beleuchtetes, aber stets aktuelles Phänomen sind Rechtsstreitigkeiten eines Konzerns. Hier reibt sich das nachvollziehbare Verlangen des Kapitalmarkts nach äußerster Transparenz an dem Bedürfnis des Emittenten nach Diskretion. Und dann gibt es ja auch noch ganz alltägliche Fragen, zum Beispiel nach der Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen.

    Diese und weitere Informationen haben wir wieder für Sie zusammengestellt und wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.

    Den Newsletter können Sie hier downloaden.

  • 29. September 2020

    Stellungnahme des DIRK zur Verlängerung der COVID-19-Gesetzgebung zur Hauptversammlung vom 25.09.2020

    Thema:Hauptversammlung, Sonstiges, Corona-Updates Publikationsform:Sonstige, Stellungnahmen

    Das BMJV beabsichtigt, die COVID-19-Gesetzgebung zur Hauptversammlung  um ein Jahr bis zum 31.12.2021 zu verlängern. Der DIRK begrüßt diese Maßnahme.

    Der DIRK fordert eine schnelle Entscheidung für eine Verlängerung der COVID-19-Gesetzgebung zur Hauptversammlung und ein rasches Inkrafttreten der Verordnung.

    Unabhängig davon ist die Frage, wie die "Hauptversammlung der Zukunft" ab 2022 aussehen kann und soll, zu beantworten. Der DIRK befindet sich dazu bereits im intensiven Austausch mit anderen beteiligten Institutionen.

    Hier finden Sie die Stellungnahme vom 25.09.2020 als PDF.

  • 15. September 2020

    DIRK-Webinar: EU-Taxonomie - Das fehlende Puzzleteil zur Nachhaltigkeitsberichterstattung?

    Thema: Regelmäßige Berichte, Nachhaltigkeit, ESG & Integrated Reporting, Pflichtbekanntmachungen, Sonstiges, Kommunikation allgemein Dateityp: Präsentationen

    Mit der am 18.06.20 in Kraft getretenen EU-Taxonomie kommen auf Unternehmen sowie auf Investoren kurzfristig neue Berichtspflichten zu. Prof. Dr. Lopatta und Prof. Dr. Bassen von der Universität Hamburg geben einen Überblick über die EU-Taxonomie im Kontext bestehender Berichtsverpflichtungen und zeigen den Handlungsbedarf für Investor Relations auf. Ergänzt wird dieser Vortrag durch Oliver Stratmann von der LANXESS AG, der über seine Erfahrungen und die praktische Relevanz des Themas berichtet.

  • 15. September 2020

    DIRK-Webinar: EU-Taxonomie - Das fehlende Puzzleteil zur Nachhaltigkeitsberichterstattung?

    Thema: Nachhaltigkeit, ESG & Integrated Reporting, Pflichtbekanntmachungen, Regelmäßige Berichte, Sonstiges, Kommunikation allgemein Dateityp: DIRK-Webinar

    Mit der am 18.06.20 in Kraft getretenen EU-Taxonomie kommen auf Unternehmen sowie auf Investoren kurzfristig neue Berichtspflichten zu. Prof. Dr. Lopatta und Prof. Dr. Bassen von der Universität Hamburg geben einen Überblick über die EU-Taxonomie im Kontext bestehender Berichtsverpflichtungen und zeigen den Handlungsbedarf für Investor Relations auf. Ergänzt wird dieser Vortrag durch Oliver Stratmann von der LANXESS AG, der über seine Erfahrungen und die praktische Relevanz des Themas berichtet.

  • 09. September 2020

    DIRK-Forschungsreihe: Litigation IR - Kapitalmarktkommunikation in Rechtsstreitigkeiten als strategische Managementaufgabe

    Thema:Sonstiges, Investor Relations als Beruf, strategische Aspekte von IR, Kommunikation in Sondersituation, Privataktionäre Publikationsform:Sonstige, DIRK-Forschungsreihe

    Band 26

    Börsennotierte Unternehmen sind in den letzten Jahren zunehmend mit Rechtsstreitigkeiten konfrontiert, die nicht nur rein juristisch vor Gericht ausgetragen werden, sondern verstärkt auch in der Öffentlichkeit und damit auch am Kapitalmarkt ihren Widerhall finden.

    Für die betroffenen Unternehmen stellt sich dabei die Frage, ob sie und wenn, wie sie darauf reagieren sollen. Hier kommt die „Litigation IR“ ins Spiel. Ihre Aufgabe ist es, die rechtlichen Verfahren, die ein Unternehmen betreffen, so transparent wie möglich dem Kapitalmarkt zu erläutern, mit dem Ziel die Erwartungen mit Hinblick auf die Entwicklungen und den möglichen Ausgang der Verfahren zu steuern, ohne die eigene Verteidigungsstrategie offenzulegen.

    Dieser Frage nach der Aktualität und den Herausforderungen einer kapitalmarktorientierten Rechtskommunikation börsennotierter Gesellschaften stellt sich Dr. Simon Friedle in der vorliegenden DIRK-Forschungsreihe Band 26 „Litigation IR – Kapitalmarktkommunikation in Rechtsstreitigkeiten als strategische Managementaufgabe“. Die Studie soll dabei als ein erster Ansatz verstanden werden, die Problematik der Finanzmarktkommunikation in Rechtsstreitigkeiten als strategische Managementaufgabe zu erfassen sowie deren Notwendigkeit kenntlich zu machen.

    Die Forschungsstudie können Sie als E-Paper lesen oder als PDF runterladen.

Abonnieren

RSS Feed

Wir empfehlen die Nutzung von Mozilla Firefox. Sollten Sie Google Chrome nutzen, installieren Sie bitte die entsprechende Erweiterung.

Hinweis zur Suchfunktion

Sie können die Schlagwortsuche mit der Filterfunktion kombinieren oder auch nur eines von beiden nutzen! Bspw. reicht der Klick auf das Thema Hauptversammlung, um sich die neuesten Einträge zu diesem Thema anzuschauen. Insofern Sie Artikel zur Online-Hauptversammlung suchen, geben Sie zusätzlich den Begriff "Online" in der Schlagwortsuche ein, um die Liste weiter zu filtern.

Ansprechpartner

Hannes Bauschatz

Referent T. +49 (69) 95 90 94 90