DIRK_PDF_0117_final_230117 Seite 28

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

Die neue Rolle des Aufsichtsrates in der Kapitalmarktkommunikation28 Gute Corporate Governance stellt sich als wertorientier te und verantwortungsvolle Führung und Überwachung von Unternehmen dar und beinhaltet Mechanismen zur Regelung von Kompetenzen Schaffung von Anreizen Installierung von Überwachungsprozessen und Koordi nierung von Außenbeziehungen des Unternehmens die über eine rechtliche Regulierung hinausgehen Sie för dert dabei nicht nur das Eigentümerinteresse sondern bringt positive Externalitäten hervor die allen übrigen Stakeholdern des Unternehmens nutzen Der Aufsichtsrat als zentraler Untersuchungsgegenstand Den zentralen Forschungsschwerpunkt auf dem Gebiet der Cor porate Governance bilden die Spezifika der Corporate Governan ce Systeme55 der verschiedenen Länder und die ihnen typischen Leitungs und Kontrollorgane vgl Schwalbach amp Schwerk 2014 S 74 Hopt 2013 S 584 Auf der Suche nach Lösungen für eine effiziente Corporate Governance konzentrieren sich die An strengungen in Deutschland vor allem auf die Reformierung der Überwachung des Vorstands durch den Aufsichtsrat Diederichs amp Kißler 2008 S 3 sprich auf eine Revitalisierung und Mo bilisierung des Aufsichtsrates als effektives und qualifiziertes Kontrollgremium Warncke 2010 S 31 vgl Grigoleit 2009 S 1 Börsig 2006 S 2 Warncke 2010 S 40 Dutzi 2005 S 102 Ziele und Kriterien Das Ziel einer guten Corporate Governance besteht in der Stär kung bzw Wiederherstellung des Vertrauen s der Stakeholder in die prinzipielle Leistungsfähigkeit und Integrität der Unter nehmensführung von Werder amp Wieczorek 2007 S 299 Für eine gute CG lassen sich grundsätzlich keine universalen Kriterien aufstellen Sie sind vielmehr unternehmensindividuell aus den Erwartungen der mit dem Unternehmen in Beziehung stehen den Personen bzw Personengruppen Dörner amp Orth 2005 S 9 abzuleiten Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung hat sich demzufolge nicht nur an der Einhaltung national geltender Rechtsnormen sondern überdies auch an den Informationsbedürf nissen der Anspruchsgruppen des Unternehmens zu orientieren vgl ebd Ziel einer guten Unternehmensführung repräsentiert durch den Vorstand und Aufsichtsrat muss es demnach sein den Interessen und Anspruchsgruppen des Unternehmens die für ihre Entscheidungen relevanten Informationen zu vermitteln ebd S 10 Warncke 2010 S 25 formuliert dem folgend Verantwor tung und Transparenz als Grundsäulen und Maßstab einer guten Corporate Governance Bentele und Seiffert 2009 konkretisieren den Faktor der Transparenz und halten fest Wenn in Bezug auf Organisationen und Systeme von Transparenz die Rede ist dann vor allem im engeren kommunikativen Sinne S 53 Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung ist demzufolge eng verknüpft mit einer Intensivierung der kommunikativen Aktivitä ten des Unternehmens im Sinne eine r über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinausgehende n Transparenz Dörner amp Orth 2005 S 10 mit denen ein Beitrag zur Vertrauensgene rierung und Vertrauenswiedergewinnung Bentele amp Seiffert 2009 S 54 geleistet wird Nutzen Die Verfolgung einer guten sprich verantwortungsvollen und transparenten Unternehmensführung ist in dem stark kompetiti ven Umfeld in dem sich Unternehmen heute bewegen elemen tar Warncke 2010 zufolge gilt hier der Grundsatz Gute Cor porate Governance ist notwendig jedoch für den geschäftlichen Erfolg einer Gesellschaft nicht ausreichend d h ihr Fehlen kann eine Gesellschaft zugrunde richten jedoch nicht selbst den Erfolg sicherstellen S 26 vgl auch Strenger 2003 S 163 Sie schafft Transparenz und ist damit eine wesentliche Voraussetzung für die Konstituierung von Vertrauen Bentele amp Seiffert 2009 S 56 Zugleich ist sie wesentlich an der Genese von Akzeptanz für die Entscheidungen und Handlungen des Unternehmen und seiner Führungsspitze beteiligt vgl Ebert Keßler amp Volk 2015 S 52 Dörner amp Orth 2005 S 12 Nobel 2006 S 473 Gute CG ist zudem wie erwähnt an den Erwartungen der Stakeholder orientiert und in ihrem Handeln an diesen ausgerichtet Gelingt es dem Unternehmen diese Erwartungen auch zu erfüllen sowie Vertrauen und Akzeptanz aufzubauen so wird ihm von der Gesell schaft die zum erfolgreichen Fortbestand notwendige Legitimität zugeschrieben vgl Wehmeier amp Röttger 2011 S 201 Darüber hinaus ist eine gute CG an dem Aufbau materieller Werte im erheblichen Maße beteiligt So ist b ei einer guten Un ternehmensführung davon auszugehen dass diese investitions bedingte Risiken der Anleger zu reduzieren vermag Dietrich 2014 S 58 Dies ist vor allem darauf zurückzuführen dass sie die Transparenzbedürfnisse des Kapitalmarktes befriedigt indem sie schnelle und umfassende Informationen liefert die für eine fundierte Anlageentscheidung unabdingbar sind Auf diese Weise wird die Informationsasymmetrie zwischen Unternehmensführung und Kapitalmarkt abgebaut und das durch Unsicherheit hervorge rufene Risiko einer Anlageentscheidung minimiert vgl Göhner amp Zipfel 2005 S 208 Achleitner Bassen amp Fieseler 2008 S 263 Vor allem institutionelle Anleger sind daher darauf bedacht Unternehmen mit einer guten Corporate Governance bzw Trans parenz und Offenlegung im Portfolio zu halten Dietrich 2014 S 58 da sie die bei ihnen sonst entstehenden Kontroll und Überwachungskosten reduzieren Eine Investitionsentscheidung ist heute weit mehr als eine Entscheidung über rein ökonomische 55 Äquivalent zum bereits eingeführten Begriff des Leitungsmodells zu Beginn dieser Arbeit werden darunter z B das monistische und dualistische System der Unterneh mensführung verstanden Kommunikationsdimensionen der Aufsichtsratsarbeit


Vorschau DIRK_PDF_0117_final_230117 Seite 28