DIRK_PDF_0117_final_230117 Seite 35

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

Die neue Rolle des Aufsichtsrates in der Kapitalmarktkommunikation 35 können die Arbeitnehmer im Aufsichtsrat durch die Gruppe der Gewerkschaftsfunktionäre vertreten sein die sowohl dem Unter nehmen angehören als auch externe Gewerkschafter sein können Witt 2001 stellt dazu fest Auf der Seite der Arbeitnehmer do minieren empirisch zwar die Betriebsräte aus dem betreffenden Unternehmen aber die für Gewerkschaften reservierten Mandate werden fast ausnahmslos von externen Gewerkschaftsvertretern wahrgenommen S 106 vgl Schneider 2000 S 143 Gerum 2007 S 225 ff Der Aufsichtsrat wird damit zu einem Forum für den Interessenausgleich unterschiedlicher Stakeholder Blei cher et al 1989 S 87 und zu einer interessenpluralistische n Institution ebd Neben der großen Zahl an Aufsichtsratsmitglie dern ergibt sich aus den Mitbestimmungsgrundsätzen eine stark heterogene Zusammensetzung des Gremiums durch die eine Reihe von Konflikten hervorrufen werden kann Diese Faktoren sollten daher für die Konzeption der Aufsichtsratskommunikation entsprechend mitgedacht werden Zum einen können Konflikte aus den divergierenden Interessen der Vertreter der Arbeitnehmer und Anteilseigner resultieren 69 Dazu konnte bereits festgestellt werden dass beide Seiten über eine unterschiedliche Motivation einen differierenden Informa tionsbedarf und Planungshorizont sowie über abweichende Risi koneigungen verfügen s Kap 2 2 1 1 Trotz ihrer gemeinsamen Verpflichtung im Unternehmensinteresse zu handeln erwachsen aus diesen organinternen Interessenkonflikten potenzielle Kontro versen die unter Umständen an die Öffentlichkeit dringen können vgl Raabe 2005 70 Zum anderen und elementar für die fortschreitenden Betrach tungen stehen die Arbeitnehmervertreter in einem latenten Rollenkonflikt71 der aus ihrer Doppelfunktion im Unternehmen erwächst Als von den Arbeitnehmern gewählte Repräsentanten erwartet die Belegschaft die Durchsetzung entsprechender Ar beitnehmerinteressen im Aufsichtsrat Im Widerspruch dazu steht die ihnen als Aufsichtsratsmitglied obliegende Aufgabe der Vor standsüberwachung die eine Ausrichtung des eigenen Handelns und der Entscheidungen an dem übergeordneten Unternehmen sinteresse erfordert das weit mehr als die Berücksichtigung der Arbeitnehmerinteressen umfasst In besonderer Weise zeigen sich derartige Rollenkonflikte bei Betriebsräten und Gewerkschaftsre präsentanten die gleichzeitig ein Aufsichtsratsmandat inne ha ben sie agieren im Kontext verschiedener Rollen die jeweils mit einem spezifischen Handlungs und Erwartungsset ausgestattet Hälker 2004 S 27 sind Der Rollenkonflikt kommt auch auf Ebene der Kommunikation zum Tragen In ihrer Doppelfunktion stehen bspw im Aufsichtsrat vertretene Betriebsräte in vielfachen Kommunikationsbeziehungen in denen die Rolle des Kommu nikators ganz unterschiedlich ausgestaltet und legitimiert sein kann Während die Kommunikation mit internen Adressaten den Arbeitnehmern für die Erfüllung der mit der Rolle des Betriebsra tes verknüpften Erwartungen unabkömmlich ist verbietet sich im Kontext des Aufsichtsratsmandats allein schon aus Gründen der Verschwiegenheit eine Stellungnahme zu etwaigen Prozessen und Entscheidungen im Aufsichtsrat auch wenn sie für die Belegschaft von Bedeutung sein können Laut Zerfaß 2010b wird d ie Trennung von Handlungssphären und organisationalen Bezie hungsmustern in der Biographie konkreter Personen aufgehoben S 309 sodass sich daraus abgeleitet die Frage stellt inwieweit eine sortenreine Trennung zwischen den Kommunikationsakti vitäten des Betriebsratsmitglieds und denen des Aufsichtsrats mitglieds gelingen kann bzw überhaupt realistisch ist So wird an dieser Stelle außerdem vermutet dass die im Kontext der Betriebsrats Rolle getätigten Aussagen der Person potenziell auf die Rolle des Aufsichtsratsmitglieds zurückwirken können sowohl positiv als auch negativ Ferner wird die Wahrscheinlich keit der Wahrnehmung kommunikativer Diskrepanzen 72 da mit als umso größer eingeschätzt Besonders kritisch wird es in Sondersituationen wie bspw Streiks Ein daran anschließendes und aktuelles Beispiel kann im Fall des unbefristeten Streiks der Briefträger der Deutschen Post AG ausfindig gemacht werden Die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Post und Vize Chefin der Gewerkschaft Verdi Andrea Kocsis agierte im genannten Streik als zentrale Streikführerin In derartigen In teressenkonflikten wird dem Aufsichtsratsmitglied üblicherweise eine vorübergehende Niederlegung des Amtes nahe gelegt vgl Lutter et al 2014 S 385 f Kocsis wendete jegliche Kritik an der Fortführung ihres Mandats ab und äußerte sich dazu auch öffent lich Auch der Aufsichtsratsvorsitzende Wulf von Schimmelmann nahm dazu kritisch Stellung Hier zeigen sich ganz deutlich die Reibungspunkte zwischen den Parteien im Aufsichtsrat die wie in diesem Fall immer wieder auch publik werden vgl Göbel 2015 und die Wahrnehmung von Diskrepanzen in der öffentli chen Wahrnehmung befördern Ähnlich zeigt sich die Problematik der Rollenüberschneidungen auch auf Seiten der Anteilseigner Ein 72 Eine zentrale Ursache für Vertrauensverluste liegt laut Bentele 1994 S 147 ff in der Wahrnehmung sogenannter kommunikativer Diskrepanzen als Unstimmigkeiten in der Kommunikation von Institutionen Personen und Öffentlichkeiten ebd S 147 Für einen Überblick über die Formen kommunikativer Diskrepanzen vgl ebd S 147 ff 69 Ein Aufsichtsratsmitglied hat bei Wahrnehmung seiner Organfunktion dem Unter nehmensinteresse dessen Aufsichtsratsmandat es wahrnimmt den uneingeschränkten Vorrang gegenüber kollidierenden anderen Interessen zu geben Hambloch Gesinn amp Gesinn 2014 116 Rn 32 vgl Ziffer 5 5 1 DCGK Dennoch nicht auszuschließen sind Interessenkonflikte bei denen die Unternehmensinteressen den eigenen Interessen des Aufsichtsratsmitglieds widerstreiten Lutter et al 2014 S 382 und die Verfol gung der Partikularinteressen in den Vordergrund rückt vgl Hutzschenreuter Metten amp Weigand 2012 S 720 70 Ein prominentes Beispiel der aus der Mitbestimmung resultierenden heterogenen Zu sammensetzung und der daraus hervorgehenden Konfliktpotenziale ist der VW Konzern Der Aufsichtsrat des VW Konzerns ist durch eine stark heterogene Zusammensetzung geprägt Neben Angehörigen der Gründerfamilien muss v a die durch das VW Ge setz begründete starke Stellung der Arbeitnehmerbank im Aufsichtsrat betont werden Darüber hinaus ist das Bundesland Niedersachsen als Minderheitsaktionär am Konzern beteiligt vgl Dombois 2009 S 214 ff Im jüngsten Fall um den Rücktritt Ferdinand Piëchs als Aufsichtsratsvorsitzender der VW AG wurden Stimmen laut der stellvertreten de Aufsichtsratsvorsitzende Berthold Huber würde mit Betriebsratschef Bernd Osterloh den Widerstand gegen die Attacken Piëchs auf Vorstandschef Martin Winterkorn orga nisier en Clausen 27 April 2015 71 Ein Arbeitnehmervertreter befindet sich dann in einem sogenannten Inter Rollen Kon flikt der entsteht wenn die Erwartungen unterschiedlicher Rollen einer Person mit einander kollidieren d h sich ganz oder teilweise ausschließen Schreyögg amp Koch 2015 S 374 Unter einer Rolle wird wiederum ein Bündel von Verhaltenserwartun gen die von anderen an eine Position herangetragen werden ebd S 371 verstan den Für eine detaillierte Betrachtung rollentheoretischer Annahmen vgl z B Wiswede 1977 oder Neuberger 2002 S 313 ff Kommunikationsdimensionen der Aufsichtsratsarbeit


Vorschau DIRK_PDF_0117_final_230117 Seite 35