DIRK_PDF_0117_final_230117 Seite 38

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

Die neue Rolle des Aufsichtsrates in der Kapitalmarktkommunikation38 möglicherweise resultierenden Konflikten umgegangen werden kann Schließlich muss geklärt werden ob eine entsprechende kommunikative Begleitung eines solchen Übergangs stattfinden sollte damit eine klare auch kommunikative Trennung zwischen dem alten und neuen Mandat gelingen kann Auch die durch das ehemalige Vorstandsamt begründete Popularität des Amts inhabers erfordert von ihm ein gewisses Maß an Sensibilität für die Aufgaben und Kompetenzen des neuen Amtes als Aufsichts ratsvorsitzender einschließlich der damit verbundenen deutlich zurückhaltenden kommunikativen Aufgaben Es ließen sich mit Sicherheit weitere Aspekte finden die als Ein flussfaktoren oder Rahmenbedingungen der Aufsichtsratskommu nikation benannt jedoch im Rahmen dieser Arbeit nicht weiter vertieft werden können darunter fallen bspw Faktoren wie die Persönlichkeit des Aufsichtsratsmitglieds76 seine Kompetenzen Kenntnisse und Erfahrungen seine Zugehörigkeit zur Gründerfa milie sowie seine Stellung in Wirtschaft Gesellschaft und Politik Zusammenfassend können die dargelegten Rahmenbedingun gen auf zwei wesentliche Kategorien von Einflussfaktoren her untergebrochen werden Die durch die Mitbestimmung bedingte heterogene Zusammensetzung des Aufsichtsrates die Strukturen und Ressourcen im Unternehmen zur Unterstützung des Aufsichts rates sowie die Lage des Unternehmens können der Gruppe un ternehmensbedingter Faktoren zugeordnet werden Weitere Aspekte wie personelle Verflechtungen oder Besonderheiten wie der Tatbestand der Vorsitzkontinuität können zu den personen bedingten Faktoren gezählt werden 77 Damit kann festgehalten werden dass die Kommunikation des Aufsichtsrates von unter nehmens und personenbedingten Faktoren beeinflusst wird Dies kann unterschiedliche Auswirkungen haben Zum einen nimmt die Möglichkeit der Steuerung78 sowie der Abgrenzbarkeit der Kommunikationsaktivitäten z B mit zunehmenden Verflech tungen eines Aufsichtsratsmitglieds ab Zum anderen ergeben sich aus organisatorischen Gründen wie dem Ressourcenmangel schlichtweg nur begrenzte Möglichkeiten zur Realisierung der Aufsichtsratskommunikation Darüber hinaus kann das Unterneh men sowie der Aufsichtsrat selbst z B bedingt durch populäre Persönlichkeiten im Aufsichtsrat oder eine vergangene Krise des Unternehmens per se sehr viel stärker in der Öffentlichkeit ste hen und damit stärker unter Druck geraten sich dem Thema der Aufsichtsratskommunikation anzunehmen Damit sollte deutlich geworden sein dass die Kommunikation des Aufsichtsrates un ternehmensindividuell und in engem Zusammenhang mit den mit ihm in Verbindung stehenden Personen und ihren individuellen Rollen innerhalb und außerhalb des Unternehmens betrachtet werden muss 2 4 Parameter der Aufsichtsratskommunikation 2 4 1 Bezugsrahmen der Aufsichtsratskommunikation Das Ziel des Kapitels bestand darin aufzuzeigen welche Kom munikationsaufgaben der Aufsichtsrat wahrnehmen muss Dafür wurde schrittweise der Aufgabenkanon des Aufsichtsrates vor gestellt Dabei zeigte sich dass Kommunikation ein notwendiger Bestandteil der Aufsichtsratstätigkeit ist sie dient der Beseiti gung der Informationsasymmetrie zwischen den Anteilseignern und dem Aufsichtsrat die aus der Prinzipal Agenten Beziehung zwischen den Parteien resultiert Die originäre Überwachungsauf gabe des Aufsichtsrates ist dabei unmittelbar mit der Durchfüh rung spezifischer Kommunikationsaufgaben verknüpft Erst mit der Erfüllung der ihm auferlegten Publizitätspflichten die sich in der Überwachungsberichterstattung erstrecken gilt die Aufgabe der Überwachung als abgeschlossen Über diese Regelkommuni kation hinaus ergeben sich nur sehr vereinzelt explizit geforderte Kommunikationsaufgaben wie im Falle einer Übernahme oder im Rahmen der allgemeinen Publizitätspflichten börsennotierter Gesellschaften im Sinne ad hoc relevanter Kommunikationstat bestände Des Weiteren wurden die im Zuge der Intensivierung der Corporate Governance Debatte eingetretenen Veränderun gen erläutert So konnte gezeigt werden dass dem Aufsichtsrat durch diese Entwicklungen keine gänzlich neuen Kompetenzen zugesprochen wurden und die primäre Notwendigkeit zur Kom munikation damit auch weiterhin in der Beseitigung des Infor mationsgefälles zwischen Anteilseignern und Aufsichtsrat liegt Zur ausreichenden Erfüllung dessen wurden die Kommunikati onsaufgaben des Aufsichtsrates jedoch ausgebaut Die erhöhten Anforderungen an eine verantwortungsvolle und transparente Unternehmensführung deren Repräsentant auch der Aufsichts rat ist verlangen nach einer intensivierten Kommunikation die in der Erweiterung der Überwachungsberichterstattung einerseits und in der Ausweitung der Publizitätspflichten um den Aspekt der Governance andererseits vor allem in Form der Corporate Governane Berichterstattung mündet Die Erwartungen einzel ner Stakeholder wie der institutionellen Investoren an die direk te Kommunikation mit dem Aufsichtsrat svorsitzenden werden nach jetzigem Gesetzesstand nicht als fest definierte Kommunika tionsaufgabe des Aufsichtsrates begriffen Dennoch sollen diese an den Aufsichtsrat herangetragenen Erwartungen als Teil der Aufsichtsratskommunikation verstanden werden für die im Ideal fall zumindest ein Bewusstsein geschaffen sowie eine Bewertung dieser durch das Unternehmen vorgenommen werden sollten Dennoch bleibt der Spielraum der Kommunikation begrenzt Zwar wird dem Aufsichtsrat im Laufe der geschilderten Entwick lungen eine aktivere Rolle innerhalb der Unternehmensführung zugestanden im Hinblick auf die Kommunikationsordnung 76 Vgl dazu v a Bewernick Schreyögg und Costas 2013 die in einer Studie anhand einer Medieninhaltsanalyse die Wahrnehmung Ferdinand Piëchs untersucht haben 77 Die Zuordnung zu den Kategorien ist nicht exklusiv Personelle Verflechtungen wie sie für die Gewerkschafts und Betriebsratsvertreter im Aufsichtsrat aufgezeigt wurden sind genau genommen beiden Kategorien zuordenbar 78 Unter Steuerung wird die zweckrationale Gestaltung von Kommunikationsprozessen mit dem Ziel die Unternehmenssicht zu vermitteln und Stakeholder zu beeinflussen Zerfaß 2010a S 34 verstanden Kommunikationsdimensionen der Aufsichtsratsarbeit


Vorschau DIRK_PDF_0117_final_230117 Seite 38