DIRK_PDF_0117_final_230117 Seite 58

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

Die neue Rolle des Aufsichtsrates in der Kapitalmarktkommunikation58 3 3 Strategische Aufsichtsratskommunikation mit dem Kapitalmarkt Nachdem in Kapitel 2 die Kommunikationsdimensionen der Auf sichtsratsarbeit aufgezeigt wurden und die Kapitalmarktkommu nikation als relevanter Kommunikationsbereich der Aufsichtsrats kommunikation identifiziert wurde ist abschließend zu klären inwieweit die Aufsichtsratskommunikation in den Handlungsrah men der klassischen Kapitalmarktkommunikation110 eingebettet werden kann und wie eine Ausgestaltung dieser aussehen muss damit die Aufsichtsratskommunikation mit dem Kapitalmarkt ei nen konkreten Wertschöpfungsbeitrag leisten kann 3 3 1 Verbindungslinien Kapitalmarktkommunikation durch den Aufsichtsrat Für eine Annäherung an den finalen Bezugsrahmen der strate gischen Aufsichtsratskommunikation mit dem Kapitalmarkt wird der für die klassische Kapitalmarktkommunikation entwickelte Bezugsrahmen s Abbildung 4 S 57 herangezogen werden Die nun folgende Beschreibung orientiert sich daher an den zuvor dargestellten Ebenen In diesem Zusammenhang sei nochmals be tont dass mit einer solchen Darstellung keineswegs vorgeschla gen werden soll die Aufsichtsratskommunikation mit dem Kapi talmarkt als Erfolgsgarant zu interpretieren Schon gar nicht soll sie zu einer unreflektierten Durchführung der Aufsichtsratskom munikation oder Übernahme der Gestaltungsvorschläge motivie ren Es geht vielmehr um ein Abstecken des Handlungsrahmens der vor dem Hintergrund der bereits identifizierten rechtlichen Grenzen und insbesondere des strengen Gebots die Kommunika tion des Aufsichtsrates stets aufgaben unternehmens und per sonenbezogen abzuwägen in seiner Anwendung immer kritisch bewertet werden muss Akteursebene Der Aufsichtsrat der als formeller Unternehmenskommunikator definiert wurde nimmt in der Aufsichtsratskommunikation mit dem Kapitalmarkt eine zentrale Rolle ein jedoch immer nur dann wenn in seinem Kompetenzbereich liegende Themen zur Debat te stehen Diese Annahme muss für das Aufsichtsratsgremium als korporativen Kommunikator das sich aus mehreren Personen zusammensetzt gleichwohl differenziert betrachten werden So sollte der Aufsichtsrat als Kollegialorgan zwar gemeinschaftlich an der Ausrichtung der Kommunikationsaktivitäten und auch an der Erstellung entsprechender Kommunikationsinstrumente so wie materialien z B des Überwachungsberichts beteiligt sein Ist der Aufsichtsrat jedoch als Sprecher nach außen gefordert so lautet die Empfehlung lediglich den Aufsichtsratsvorsitzenden als personalen Kommunikator für diese Rolle einzusetzen um eine aufsichtsratsinterne One Voice Policy sicherstellen zu kön nen Um diesen gestiegenen Kommunikationserfordernissen im Kapitalmarkt Rechnung tragen zu können sollte der Aufsichts rat insbesondere aber sein Vorsitzender über entsprechende kommunikative Kompetenzen verfügen Wenn Aufsichtsrats kommunikation als strategische Praktik begriffen werden soll geht es hierbei um weit mehr als repräsentative Fertigkeiten Aufsichtsratsvorsitzende verfügen idealerweise über Wissen zur strategischen Kommunikation das sowohl IR spezifisches als auch Unternehmenskommunikations spezifisches Wissen einschließt s Kap 2 4 2 In den vergangenen Ausführungen sollte ebenso deutlich geworden sein dass gerade im Hinblick auf das Zusam menspiel zwischen dem Aufsichtsrat und den klassischen Akteu ren der Kapitalmarktkommunikation ein hoher Regelungsbedarf besteht Elementar ist dabei die Abstimmung mit dem Vorstand als eigentlichen Kommunikationspartner des Kapitalmarktes um eine möglichst gute Abgrenzung zwischen der Kommunikation des Vorstandes und der des Aufsichtsrates gewährleisten zu kön nen Eine klare Kommunikationsordnung wurde von einigen Au toren als hilfreiches Instrument zur Abgrenzung empfohlen Dabei wird vermutet dass diese Abstimmungsprozesse sowohl auf einer inhaltlichen als auch einer organisatorischen Ebene stattfinden müssen Auf inhaltlicher Ebene scheint eine Abgrenzung über Themen sinnvoll die aus den unterschiedlichen Kompetenzbe reichen der Gremien abzuleiten sind Eine derartige Abgrenzung ist keineswegs gleichzusetzen mit einer voneinander losgelös ten Kommunikation Vorstands und Aufsichtsratskommunikation mit dem Kapitalmarkt folgen vielmehr dem Prinzip einer Many Voices One Message Policy Ehrhart 2014 S 1343 und sind miteinander abzustimmen Der Aufsichtsrat ist Sparringspart ner des Vorstandes auch im Bezug auf die Kommunikation so kann er diesen z B im Rahmen gemeinsamer Gespräche mit Investoren unterstützen oder im Falle einer Krise den Rücken stärken jedoch immer vor dem Hintergrund der abgegrenzten Themenbereiche und der Anerkennung der Kommunikationsho heit des Vorstandes Auf organisatorischer Ebene ist die Frage der Abgrenzung vor allem dahingehend zu klären welche die Kommunikation unterstützenden oder koordinierenden Einheiten der Aufsichtsrat bemühen kann und darf Damit wird insbeson dere auf die Rolle der Fachabteilungen für Investor Relations und Unternehmenskommunikation angespielt die in ihrer originären Funktion für die klassische dem Vorstand zugeordnete Kapital marktkommunikation verantwortlich zeichnen Dennoch kann die IR Abteilung verschiedene unterstützende Aufgaben für den Auf sichtsrat übernehmen ohne dabei das Trennungsprinzip zwischen Vorstand skommunikation und Aufsichtsrat skommunikation zu verletzen Die IR können Informationsgeber sein indem sie dem Aufsichtsrat Informationen über den Kapitalmarkt sowie über die Erwartungen der Kapitalmarktteilnehmer zur Verfügung 110 Als klassische Kapitalmarktkommunikation und klassische Akteure der Kapitalmarkt kommunikation werden hier der Vorstand sowie die entsprechenden Management tools sprich die Abteilungen der Investor Relations und Unternehmenskommunikation bezeichnet Der Aufsichtsrat in der Kapitalmarktkommunikation


Vorschau DIRK_PDF_0117_final_230117 Seite 58