DIRK_PDF_0117_final_230117 Seite 75

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

Die neue Rolle des Aufsichtsrates in der Kapitalmarktkommunikation 75 minimieren und mit Ausnahme der Hauptversammlung die Ver wendung vor allem unpersönlicher Kommunikationsinstrumente empfehlen Inwieweit bestimmten Investoren Zugang zum Auf sichtsrat gewährt wird sei überdies stets danach abzuwägen inwieweit daraus ein zusätzlicher Nutzen für den jeweiligen Investor entsteht Angesichts der Tatsache dass die Grundsätze des Fair Disclosure und der Ad hoc Publizität einzuhalten sind scheint der Mehrwert eines solchen Austauschs nach Einschät zung dieser Experten verschwindend gering Außerdem gelte Ein Unternehmen das den Zugang zum Aufsichtsrat nicht ge währt muss nicht unbedingt viel schlechter performen oder viel schlechter arbeiten als ein anderes das das ermöglicht Einigkeit besteht bei den Experten wiederum in dem Punkt dass weder Werbe noch Social Media Maßnahmen adäquate Instrumente zur Kommunikation des Aufsichtsrates mit den Kapitalmarktakteuren darstellen Ein Einsatz derartiger Instrumente würde nach Auffas sung der Autorin auch der bereits getätigten Annahme einer wohl dosierten einzelfallbezogenen Kommunikation die weder das Image des Aufsichtsrates verwässert noch den Vorstand schwächt widersprechen LT 8 Insgesamt kann festgehalten werden dass der Aufsichts rat sowohl persönliche als auch unpersönliche Kommunikati onsinstrumente in der Kapitalmarktkommunikation verwendet die in individueller Abwägung und unterschiedlicher Gewich tung eingesetzt werden können Die dazu formulierte Leitthe se kann damit als bestätigt angesehen werden Zielgruppen Eine weitere zentrale Erkenntnis aus den Experteninterviews liegt in den gewonnenen Aussagen zu den Zielgruppen der Kapital marktkommunikation des Aufsichtsrates Als primäre Adressaten seiner Kommunikation wurden durchweg die Aktionäre benannt die den Aufsichtsrat gewählt haben und qua dieser Funktion als legitimierte Kernzielgruppe zu definieren sind Inwieweit die restliche Financial Community z B Wirtschafts und Finanzmedi en oder Analysten eine Rolle spielt wurde sehr unterschiedlich bewertet werden bspw eher unpersönliche Kommunikations instrumente wie das Interview gewählt so können Journalisten durchaus als Hilfsmittel gesehen werden um seine Botschaf ten nach außen zu tragen Wiederum erscheint fraglich inwie weit konkrete Informationsbedürfnisse die von den Journalisten an den Aufsichtsrat herangetragen werden tatsächlich auch be friedigt werden können und sollten Der Einwand des Vertreters eines IR Berufsverbandes im Zusammenhang mit den persönli chen Gesprächen des Aufsichtsrates mit Investoren könnte auch für die Interaktion zwischen Aufsichtsrat und Journalisten als hilf reiche Maxime gelten Die Frage die mich immer umtreibt ist Push Pull Die Frage ist ja Ist es der Aufsichtsrat der aktiv kommu niziert und die Welt beglückt mit Informationen das empfinde ich als positiv Darf es auch sein dass ein Investor an den Aufsichtsrat herantritt und sagt Jetzt erkläre mir mal das und jenes da habe ich so meine Probleme mit Folglich gilt Primärer Adressat der Aufsichtsratskommunikation im Kapitalmarkt sind die Investoren sowohl aktuelle als auch potenzielle Multiplikatoren können als Intermediäre zwischen den Investoren und dem Unternehmen je nach gewählter Kom munikationsstrategie durchaus relevant sein und damit ebenfalls als Zielgruppe der Kommunikation des Aufsichtsrates begriffen werden 121 LT 9 Damit sind alle Akteure der Financial Community von Be deutung jedoch mit einer starken Gewichtung der Investoren Die dazu verfasste Leitthese stimmt mit diesen Annahmen überein 4 3 4 Zielebene Abschließend ist die Frage zu stellen inwieweit die Aufsichtsrats kommunikation mit dem Kapitalmarkt tatsächlich der Erfüllung der übergeordneten Unternehmensziele dient und damit nicht auf einer rein operativen Ebene verbleibt sondern als strategische Kommunikationsfunktion im Unternehmen einen konkreten Wert schöpfungsbeitrag leistet Nach Einschätzung der Experten sind ein proaktiver Umgang und eine bewusste Auseinandersetzung mit den von außen an den Aufsichtsrat herangetragenen Informa tionsbedürfnissen ein erster Schritt in diese Richtung Ein erhöh tes Maß an Transparenz hergestellt durch den Aufsichtsrat trägt diesen Bedürfnissen Rechnung und ist entscheidend dafür dass mit der Kapitalmarktkommunikation des Aufsichtsrates konkrete Unternehmens und Kommunikationsziele realisiert werden kön nen Die Aufsichtsratskommunikation mit dem Kapitalmarkt kann zum einen zur Erfüllung konkreter kommunikationspolitischer Zie le beitragen indem Informationsasymmetrien abgebaut werden Ein Investorenvertreter betont in diesem Zusammenhang den Vorteil dass die Investoren so auch einen Einblick bekomm en über die Ebene über dem Vorstand In den Gesprächen mit den Experten wurde zudem deutlich dass die Kapitalmarktkommuni kation des Aufsichtsrates in besonderer Weise die Pflege und den Aufbau des Vertrauens zwischen dem Unternehmen und seiner Führungsspitze einerseits und den Kapitalmarktakteuren anderer seits unterstützen kann Ziel der Aufsichtsratskommunikation kann sein Vertrauen in den amtierenden Vorstand herzustellen Empirische Absicherung des Bezugsrahmens 121 Damit sind keine Aussagen darüber gemacht dass der Kreis der Rezipienten die von dieser Kommunikation des Aufsichtsrates erreicht werden nicht auch sehr viel größer sein kann Darauf kann im Rahmen der vorliegenden Arbeit und dem ihr zugrunde liegenden Schwerpunkt auf der Kapitalmarktkommunikation jedoch nicht weiter ein gegangen werden


Vorschau DIRK_PDF_0117_final_230117 Seite 75