Studie: Wie deutsche Unternehmen sich im Kampf gegen den Klimawandel positionieren

Studie: Wie deutsche Unternehmen sich im Kampf gegen den Klimawandel positionieren

Der Kurs steht fest und ist unumkehrbar: Bis 2050 soll Europa klimaneutral sein. Neben der Digitalisierung treibt die Dekarbonisierung die nächste große Transformation. Märkte und Unternehmenwerden sich grundlegend verändern und sind bereits heute von den Auswirkungen des Klimawandels und entsprechenden Regulierungen betroffen.

Das spiegelt sich auch in der Berichterstattung der Unternehmen wider. Das „EY Climate Change and Sustainability
Services (CCaSS)“-Team, legen deshalb in der diesjährigen Analyse ausgewählter nichtfinanzieller Erklärungen einen
Schwerpunkt auf das Thema Klimaschutz und die damit einhergehende Reduktion von CO2-Emissionen und haben dabei folgende Fragestellungen untersucht:

  • Wie viele Unternehmen haben das Thema Klimaschutz als wesentlich im Sinne des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes (CSR-RUG) identifiziert und berichten entsprechend in ihrer nichtfinanziellen Erklärung darüber?
  • Wie viele Unternehmen haben sich schon konkrete und messbare Ziele in diesem Bereich gesetzt?
  • Wie sind diese Zielsetzungen im Hinblick auf die Art der Zielsetzung (absolute vs. relative Ziele), den Scope und den Zeitbezug ausgestaltet?
  • Wie viele Unternehmen haben das Ziel, klimaneutral zu werden?

Außerdem haben sie aufbauend auf den Studien der  Vorjahre folgende Fragestellungen analysiert:

  • die Wahl der Veröffentlichungsform und die Orientierung an Rahmenwerken die Berichterstattung über steuerungsrelevante nichtfinanzielle Leistungsindikatoren
  • die Berichterstattung über nichtfinanzielle Risiken
  • die freiwillige Prüfung der nichtfinanziellen Erklärung

Des Weiteren wird ein Überblick über Herausforderungen und globale Trends im Hinblick auf die Weiterentwicklung der nichtfinanziellen Berichterstattung gegeben, die EY als Berater und Prüfer in der Praxis sieht.

Hier geht es zur Studie von EY.

Abonnieren

RSS Feed

Wir empfehlen die Nutzung von Mozilla Firefox. Sollten Sie Google Chrome nutzen, installieren Sie bitte die entsprechende Erweiterung.

Ansprechpartner

Hannes Bauschatz

Referent T. +49 (69) 95 90 94 90