Presse

Hier erhalten Sie eine Übersicht über unsere Pressemitteilungen und Presseerwähnungen.

 

Jahr der Publikation
Art der Publikation

Ergebnisse 1 bis 10 von insgesamt 106 Ergebnissen.

weitere Themen & Publikatonen anzeigen/ suchen

  • 11. April 2019

    DIRK-Stimmungsbarometer - IR-Manager schätzen Lage skeptischer ein

    Publikationsform:Pressemitteilungen DIRK

    Pressemitteilung

    Das jährlich im Frühjahr erhobene DIRK-Stimmungsbarometer zeigt dieses Jahr eine deutlich gedämpfte Einschätzung der wirtschaftlichen Lage in Deutschland. Investor Relations (IR)-Manager bewerten sowohl die aktuelle als auch die zukünftige Lage der Unternehmen schlechter ein als in den Vorjahren.

    Mit Blick auf die derzeitige wirtschaftliche Lage zeigt der DIRK-Stimmungsindikator einen starken Rückgang um 44 Punkte von +37 in 2018 auf aktuell -7 Punkte. Dieser Wert wurde letztmals im Frühjahr 2009 unterschritten. Auch das Wachstumspotential wird im laufenden Jahr schwächer eingestuft als zuletzt. Der Zukunftsindikator ergab in der aktuellen Umfrage nur noch einen Wert von 4 Punkten, was einem Rückgang von 40 Punkten im Vergleich zu 2018 entspricht. Damit kehrt sich der positive Trend der letzten Jahre um. 

    Das vollständige Ergebnis der Umfrage finden Sie hier.

    Die Pressemitteilung können Sie sich hier runterladen.

  • 12. März 2019

    Dennis Weber und Oliver Stratmann in den DIRK-Vorstand gewählt

    Publikationsform:Pressemitteilungen DIRK

    Pressemitteilung

    Dennis Weber und Oliver Stratmann in den DIRK-Vorstand gewählt

    Frankfurt, 11.03.2019 – Die Mitgliederversammlung des DIRK – Deutscher Investor Relations Verband hat am vergangenen Freitag Dennis Weber (Deutsche Lufthansa AG) und Oliver Stratmann (Lanxess AG) in den achtköpfigen Vorstand gewählt. Die Wahl war erforderlich geworden, nachdem Dr. Robert Vollrath (ehemals Deutsche Bank) aufgrund seines Wechsels als Partner zu Hering Schuppener satzungsgemäß aus dem Vorstand ausgeschieden ist und die Amtszeit von Oliver Stratmann (Lanxess AG) turnusgemäß endete.

    DIRK-Präsident Oliver Maier (Bayer AG) dankte dem scheidenden Vorstandsmitglied Robert Vollrath für sein langjähriges Engagement für die Professionalisierung der Investor Relations in Deutschland, seinem unermüdlichen Einsatz für den Verband und die hervorragende Zusammenarbeit im Vorstand.

    Dem DIRK-Vorstand gehören weiterhin an: Oliver Maier (Präsident), Tobias Erfurth (Vize-Präsident), Claudia Kellert (Rechnungsprüferin), Thomas Franke, Petra Müller und Rolf Woller.

    Die Frühjahres-Mitgliederversammlung des DIRK fand vergangenen Freitag auf Einladung der Bayer AG in Leverkusen statt. Rund 140 Teilnehmer aus der IR-Branche tauschten sich intensiv zu aktuellen Kapitalmarktthemen wie Vorstandsvergütung, Blockchain-Anwendungen, der Bedeutung von ESG Rating-Agenturen, der Digitalisierung der IR-Arbeit, der Veränderung rechtlicher Rahmenbedingungen und vielem mehr aus. Eine Zusammenfassung der Vorträge und Diskussionen wird in Kürze unter www.dirk.org abrufbar sein.

    Die Pressemitteilung als PDF finden Sie hier.

  • 21. Dezember 2018

    Studie: Ergebnisse zur Befragung zu ESG-Ratingagenturen

    Publikationsform:Pressemitteilungen DIRK

    Survey among investor relations & institutional investors

    Im September 2018 hat der DIRK zusammen mit der Schlange & Co. GmbH und der DVFA eine Befragung unter Investor Relations Managern, institutionellen Anlegern und ESG Ratingagenturen in Deutschland über ESG-Ratings durchgeführt.

    Ziel der Studie war es, zunächst die Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit aus Sicht von Unternehmen und Anlegern in Erfahrung zu bringen, und darüber hinaus die Qualität und den Nutzen von ESG-Ratings zu erheben. Erstmalig wurden in einer gemeinsamen Umfrage Nutzer von ESG-Ratings, die von ESG-Ratings betroffenen Unternehmen, und die Produzenten von ESG-Ratings befragt.

    Die vollständige Umfrage finden Sie hier.

    Die Pressemitteilung finden Sie hier.

  • 10. September 2018

    DIRK nimmt Stellung zu den Leitlinien für eine nachhaltige Vorstandsvergütung

    Publikationsform:Pressemitteilungen DIRK

    Der DIRK begrüßt den Entwurf des Arbeitskreises ‚Leitlinien für eine nachhaltige Vorstandsvergütung‘. Er beinhaltet praxisorientierte Vorschläge und berücksichtigt Investoren- ebenso wie Emittenteninteressen. Insbesondere die Formulierung als Orientierungshilfe und nicht als starre Richtlinie ist geeignet, eine breite Anwendung der Leitlinien zu fördern. Dennoch gibt es einzelne Kritikpunkte.

    Die vollständige Pressemitteilung als PDF finden Sie hier.
    Die "Leitlinien für eine nachhaltige Vorstandsvergütung" finden Sie hier.

  • 05. Juni 2018

    Deutscher Investor Relations Preis: Das sind die Gewinner 2018!

    Publikationsform:Pressemitteilungen DIRK

    Schon zum 18. Mal wurde im Rahmen der 21. DIRK-Konferenz am 05. Juni 2018 der Deutsche Investor Relations Preis vergeben. Mit diesem Preis wird alljährlich herausragende Investor Relations-Arbeit in Deutschland prämiert.

    Die Preisträger der einzelnen Kategorien finden Sie in der Pressemitteilung.

  • 04. Juni 2018

    DIRK-Stimmungsbarometer - Es geht weiter bergauf!

    Publikationsform:Pressemitteilungen DIRK

    Nach Einschätzung der Unternehmen wird sich die Unternehmenslage zukünftig verbessern

    Das sind doch gute Nachrichten. Laut DIRK-Stimmungsbarometer 2018 bewerten die Investor Relations Manager das Geschäftsklima in Deutschland mit einer deutlichen Steigerung zum Vorjahr erneut positiv. Das gilt sowohl für die aktuelle als auch die zukünftige Lage der Unternehmen.

    Damit steht der aktuelle Stimmungsindikator auf dem höchsten Wert seit 2011. Auch das Wachstumspotential für das eigene Unternehmen wird im laufenden Jahr stärker eingestuft als noch in den Vorjahren. Die gute Stimmung der letzten Jahre setzt sich also weiter fort.

    Hier geht es zu den Ergebnissen der Hauptstudie: DIRK-Stimmungsbarometer 2018

    Hier geht es zur Pressemitteilung.

  • 04. Juni 2018

    Studie "Die Investoren der Deutschland AG 5.0" veröffentlicht

    Publikationsform:Pressemitteilungen DIRK

    Bereits zum fünften Mal haben der DIRK – Deutscher Investor Relations Verband und Ipreo, in der gemeinsamen Marktstudie „Investoren der Deutschland AG 5.0“ die Strukturveränderungen der Investorenlandschaft des DAX analysiert. Das Hauptaugenmerk der Studie lag sowohl auf der Verteilung, als auch speziell auf den Veränderungen und Mittelflüssen des institutionellen Streubesitzes der DAX-Emittenten hinsichtlich Geografie, Investment Stil sowie den meist genutzten Handelsplätzen. Hierbei wurden Investments auf Investorengruppenebene, von Staatsfonds sowie die Bedeutung von extra-finanziellen Kriterien und das Abstimmverhalten von Investoren näher untersucht. 

    Die Ergebnisse wurden exklusiv bei der 21. DIRK-Konferenz vorgestellt.

    Die vollständige Studie finden Sie hier.
    Die Pressemitteilung als PDF finden Sie hier.

  • 30. Mai 2018

    Extel, WirtschaftsWoche und DIRK prämieren Deutschlands beste Investor Relations

    Publikationsform:Pressemitteilungen DIRK

    Shortlist der Nominierten des IR-Preises 2018

    Zum mittlerweile 18. Mal wird der Deutsche Investor Relations Preis vergeben, mit dem alljährlich herausragende Investor Relations-Arbeit in Deutschland prämiert wird. 

    Die diesjährigen Gewinner werden im Rahmen des festlichen GALA-Abends während der 21. DIRK-Konferenz am 05. Juni 2018 in Frankfurt am Main gekürt und die Preise feierlich überreicht. 

    Hier geht´s zur Pressemitteilung.

  • 26. Februar 2018

    DIRK-Mitglieder wählen neuen Vorstand

    Publikationsform:Pressemitteilungen DIRK

    Die Mitgliederversammlung des DIRK – Deutscher Investor Relations Verband hat am 23. Februar 2018 turnusgemäß sieben der acht Vorstandspositionen für die kommenden zwei Jahre gewählt. Nach langjähriger Vorstandstätigkeit, davon zuletzt vier Jahre als Präsident bzw. Vizepräsident, stellten sich Dr. Stephan Lowis (innogy SE) und Martin Ziegenbalg (Deutsche Post AG) nicht mehr zur Wahl. Aus beruflichen Gründen verzichtete auch Andreas Hagenbring (Deutsche Lufthansa AG) auf eine erneute Kandidatur als DIRK-Vorstand. Bei allen dreien bedankt sich der DIRK nochmals herzlich für ihr jahrelanges Engagement.

    Zum neuen DIRK-Präsidenten wurde Oliver Maier (Bayer AG) gewählt, neuer Vize ist Tobias Erfurth (Symrise AG). Als Vorstände bestätigt wurden die alte und neue Rechnungsprüferin Claudia Kellert (GERRY WEBER International AG) und Thomas Franke (Deutsche Beteiligungs AG). Neu in den DIRK-Vorstand gewählt wurden Petra Müller (Siltronic AG), Dr. Robert Vollrath (Deutsche Bank AG) sowie Rolf Woller (Continental AG). Weiteres Vorstandsmitglied ist Oliver Stratmann (Lanxess AG), der erst im vergangenen Jahr wiedergewählt wurde. 

    Den neugewählten Vorstand finden Sie hier.
    Die Pressemitteilung finden Sie hier.

  • 28. September 2017

    DIRK veröffentlicht Stellungnahme zur Regelung des Rechtsverlustes nach § 28 WpHG

    Publikationsform:Pressemitteilungen DIRK

    Der DIRK – Deutscher Investor Relations Verband hat heute eine Stellungnahme zur Regelung des Rechtsverlustes gemäß § 28 WpHG veröffentlicht. Hintergrund ist eine vom Bundesministerium für Finanzen (BMF) durchgeführte Evaluierung des Gesetzes zur Umsetzung der Transparenzrichtlinie-Änderungsrichtlinie vom November 2015. 

    Die vollständige Stellungnahme finden Sie hier.

    Im Kern geht es dabei um folgende Frage:

    Nach dem im November 2015 eingeführten § 28 WpHG verlieren Aktionäre, die ihren gesetzlichen Meldepflichten hinsichtlich des Über- oder Unterschreitens gewisser Anteilsschwellen (‚Stimmrechtsmitteilungen‘) nicht nachgekommen sind, wesentliche Rechte aus ihren Aktien, insbesondere ihre Stimmrechte. Die Entscheidung, ob derartige Meldungen pflichtwidrig fehlerhaft waren oder unterlassen wurden, fällt regelmäßig der Versammlungsleiter der Hauptversammlung. Aufgrund dieser Entscheidung verliert der meldepflichtige Aktionär qua Gesetz (‚ex lege‘) sein Stimmrecht.

    Das BMF bat nunmehr um Stellungnahme, ob die Regelungen zum Stimmrechtsverlust nicht dahin gehend geändert werden sollten, dass der Stimmrechtsverlust nicht mehr qua Gesetz, sondern auf Anordnung der BaFin erfolgen sollte.

    Der DIRK begrüßt grundsätzlich die Sanktionierung unterlassener, falscher oder fehlerhafter Stimmrechtsmitteilungen. Dabei darf nicht übersehen werden, dass die im Rahmen der betroffenen Hauptversammlung gefassten Beschlüsse von meldepflichtigen Aktionären unter gewissen Umständen angefochten werden können, wenn diese meinen, zu Unrecht von der Stimmabgabe ausgeschlossen worden zu sein.

    In seiner Stellungnahme plädiert der DIRK dafür, dass der Stimmrechtsverlust gem. § 28 WpHG auch weiterhin ex lege eintritt. Rechtliche Risiken beim Emittenten sollten vielmehr durch höhere Hürden der Anfechtbarkeit von Hauptversammlungsbeschlüssen auf Grundlage von Beteiligungsmeldungen begrenzt werden.

    Für Fragen zu diesem Thema oder der Stellungnahme steht Kay Bommer (kbommer@dirk.org) gerne zur Verfügung.

Abonnieren

RSS Feed

Wir empfehlen die Nutzung von Mozilla Firefox. Sollten Sie Google Chrome nutzen, installieren Sie bitte die entsprechende Erweiterung.

Hinweis zur Suchfunktion

Sie können die Schlagwortsuche mit der Filterfunktion kombinieren oder auch nur eines von beiden nutzen! Bspw. reicht der Klick auf das Thema Hauptversammlung, um sich die neuesten Einträge zu diesem Thema anzuschauen. Insofern Sie Artikel zur Online-Hauptversammlung suchen, geben Sie zusätzlich den Begriff "Online" in der Schlagwortsuche ein, um die Liste weiter zu filtern.

Ansprechpartner

Hannes Bauschatz

Referent T. +49 (69) 95 90 94 90